Rammingen Investitionen geplant Rammingen will Straßen und Wege sanieren

KF 02.02.2015
Auf Vorschlag von Bürgermeister Karl-Friedrich Häcker hat der Ramminger Gemeinderat jüngst Investitionsvorhaben festgelegt, die im Haushalt 2015 finanziert werden sollen.

Auf Vorschlag von Bürgermeister Karl-Friedrich Häcker hat der Ramminger Gemeinderat jüngst Investitionsvorhaben festgelegt, die im Haushalt 2015 finanziert werden sollen. Auch deren Reihenfolge wurde festgelegt. Erste Priorität haben demnach die Sanierungen der Siedlungsstraße bis zur Einmündung des Feldwegs Nummer 1158, der Kirchgasse und in der so genannten "Vogelsiedlung" der Drosselweg, der Lerchenweg und Finkenweg. Dort sollen gleichzeitig Leerrohre für eine künftige DSL-Versorgung verlegt werden. Außerdem wird die Bushaltestelle Richtung Asselfingen verbessert. Als nicht so dringlich wurde vom Gemeinderat dagegen die Sanierung der Parkplätze in der Rotenburgstraße eingestuft. Im Bereich der Feldwege will Rammingen zunächst die Wege bei bei Lindenau und am Speckweg im "Moos" sanieren lassen bis zum Walzenplatz. Ebenfalls als dringlich erachten die Räte die Kanalsanierung im Brühlweg.

Nicht zuletzt sollen die Straßenleuchten mit LED-Lampen ausgestattet und ein öffentlichen WiFi-Netzes eingerichtet werden. Auf die Liste der anstehenden Investitionen gehört nach Ansicht des Bürgermeisters und der Räte Geld, um ein neues Kommunal-Fahrzeug für den Bauhof zu kaufen. Das könnte 2015 nämlich nötig werden.