Lonsee Internetausbau für Lonsee - aber möglichst günstig

Lonsee / THL 06.11.2013

Über den geplanten Ausbau des Breitbandnetzes für die Internetnutzung hat sich der Gemeinderat Lonsee in seiner jüngsten Sitzung informiert. Der beratende Geograph Manuel Hommel erläuterte zwei grundsätzliche Varianten: Zum einen die Verlegung von Glasfaserleitungen bis zu den Häusern. Sie ermögliche schnellere Verbindungen, sei aber sehr teuer. Zum anderen die Variante mit Hauptleitungen aus Glasfaser und Hausanschlüssen aus Kupferleitungen. Kupfer verlangsame die Verbindungen, koste aber deutlich weniger. Teuer seien vor allem die für die Verlegung erforderlichen Tiefbaumaßnahmen.

Gerade deshalb sei ein forcierter Ausbau des Internets in Lonsee zum jetzigen Zeitpunkt so günstig, sagte Bürgermeister Jochen Ogger. Schließlich sei im nächsten Jahr die Sanierung von gleich fünf Straßen geplant - dann könnten die Röhren für neue Breitbandkabel gleich mitverlegt und Kosten gespart werden. Über die Umsetzung und konkrete Kosten wird in der nächsten Sitzung beraten werden. Klar ist, dass weitere Ortsteile an die schnelle Breitbandverbindung angeschlossen werden sollen: Sinabronn, Urspring, Halzhausen und der Rest Lonsees. Die Ortsteile Luizhausen und Radelstetten sowie der Großteil Lonsees sind bereits angeschlossen; Ettlenschieß folgt in Kürze.