Finanzen Interkommunales Industriegebiet wirft Geld ab

Geldquelle für den Verband: Das Interkommunale Industrie- und Gewerbegebiet. Foto: Thomas Spanhel
Geldquelle für den Verband: Das Interkommunale Industrie- und Gewerbegebiet. Foto: Thomas Spanhel © Foto: Thomas Spanhel
Laichingen / Thomas Spanhel 14.03.2018

Jährlich nehmen die beteiligten Gemeinden auf der Alb rund um Laichingen etwa 350 000 Euro durch Gewerbe- und Grundsteuern im Interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiet ein. Derart positiv ist jedenfalls die Rechnung für das Jahr 2017 ausgefallen und auch 2018 rechnet Laichingens Kämmerer Thomas Eppler mit ähnlichen Zahlen. Das war nicht immer so. In den ersten Jahren nach der Verbandsgründung 1993 haben die beteiligten Gemeinden Laichingen, Heroldstatt, Merklingen, Nellingen und Westerheim Gelder für Betriebs- und Kapitalkosten zuschießen müssen. Von 2012 an drehte sich die Situation. Über die Jahre hat sich ein Gesamtgewinn von knapp zwei Millionen Euro angesammelt.