Keine verlorenen Zettel mehr, dass das Turnen morgen ausfällt, ein besserer Überblick, wer Kuchen zum Fest mitbringt, und alle Termine des Kindergartens im Überblick: Das ist die Idee hinter der „Info-Kita-App“, die nun im Kinderhaus Spatzennest in Urspring an den Start gegangen ist – als erste App dieser Art in der Gemeinde Lonsee.

Seit rund zwei Wochen in Betrieb, gibt es ganz gute Resonanz, sagt Kindergarten-Leiterin Katrin Stampf. Gerade Väter erreiche man per App besser als mit Zetteln. Etwa 60 Eltern haben die App schon heruntergeladen und sich über ihre Mail-Adresse angemeldet, insgesamt werden im Kinderhaus 95 Kinder betreut.

Für Eltern ohne Smartphone werden die Infos per Mail versendet. Der Vorteil: Anders als in selbstorganisierten Whatsapp-­Gruppen von Eltern werden etwa Handynummern nicht preisgegeben, der Anbieter der App verspricht hohe Datenschutzstandards. Auch soll dadurch der organisatorische Zeitaufwand der Kindergartenleitung sinken.

„Der persönliche Kontakt ist aber weiter wichtig“, betont Stampf, deswegen gebe es in der App auch keine ausführlichen Antwort- oder Chat-Möglichkeiten. Besonders die Schnelligkeit schätzt die Leiterin: „Wenn der Bus mittags eine halbe Stunde Verspätung hat, kann ich das schnell über die App melden – dann warten die Eltern nicht unnötig an der Haltestelle.“

Die App in Urspring ist zunächst als Pilot-Versuch angelegt, sagt Bürgermeister Jochen Ogger. Die Kosten von etwa 35 Euro pro Monat übernimmt die Gemeinde als Träger des Kindergartens. Wenn der Versuch klappt, sollen auch die anderen Kindergärten der Gemeinde die App bekommen. „Das ist ein Service für die Eltern“, sagt Ogger – die Digitalisierung sei auch im Bereich der Kindergärten wichtig.