Infrastruktur In Temmenhausen entstehen 27 Bauplätze

Dornstadt / Roland Schütter 28.07.2018

Das Baugebiet „Schwarzhülenäcker II“ in Temmenhausen soll in einem Zuge erschlossen werden. Diese Entscheidung hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung getroffen – Grund ist die hohe Nachfrage. Bis vor einigen Wochen wollten die Gemeinderäte nur eine teilweise Erschließung mit 13 Bauplätzen umsetzen, jetzt sind es 27 Plätze, die im kommenden Jahr geschaffen werden sollen. 13 Räte sprachen sich nach langer Diskussion für die 1,6 Millionen Euro teure Investition aus,  sechs stimmten mit Nein und zwei enthielten sich.

Bürgermeister Rainer Braig glaubt an den schnellen Abverkauf der Grundstücke und die Ernsthaftigkeit von 22 Bewerbern, die dort ein Haus bauen wollen. Darum habe er seine Meinung geändert, sagte  Braig. Dieser Position schloss sich Hans Hangleiter (CDU/BWV) an, während Claus Bösl und Andreas Aigeltinger (Freie Wähler) Vorbehalte geltend machten. Auch Paul Anhorn (SPD) rechnet damit, dass die Hälfte der unverbindlichen Bewerbungen zurückgezogen werde. Er findet aber: „Es ist jedoch gut, Reserven zu haben.“ Roland Junginger (Freie Wähler) empfand es als normal, wenn zuerst ein ganzer Schwung Bauplätze durch die Gemeinde veräußert werde und die Vermarktung der Restgrundstücke noch bis zu vier Jahren dauere.

„Wir haben dann das Risiko, dass große Areale leer bleiben und nicht gepflegt werden“, stellte der Leiter des Bau- und Umweltamts, Frieder Braig, fest. Andererseits verspricht sich die Gemeinde durch den Bahnhalt in Merklingen bauwillige Neubürger.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel