Betreuung In den Krippen sind noch Plätze frei

Beimerstetten / Roland Schütter 14.07.2018

Der Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung wird in Beimerstetten erfüllt. Für Kindern unter drei Jahren sind sogar noch Krippenplätze frei. Das geht aus der Bedarfsplanung hervor, die Bürgermeister Andreas Haas präsentiert und die der Gemeinderat am Donnerstag einstimmig gebilligt hat. Demnach sind im Kinderhaus „Sonnenschein“ die beiden altersgemischten Gruppen mit jeweils 25 Plätzen ausgelastet. Das gilt jedoch nicht für die 15 Krippenplätze. Gefragt ist die seit Oktober 2016 bestehende Spielgruppe, die einmal pro Woche angeboten wird.

In der Kindertagesstätte „Lagune“, die vom Diakonieverband betrieben wird, stehen bislang 30 Plätze für Kinder ab drei Jahren zur Verfügung. Zum kommenden Kindergartenjahr werden weitere 15 eingerichtet. Bei diesen 45 Plätzen werde es mittelfristig wohl bleiben, sagte Haas. Von den zehn Krippenplätzen sei nur die Hälfte belegt. „Hier muss ganz klar das Ziel sein, die Auslastung zu verbessern. Wenn die teuersten Plätze nicht genutzt werden, erhöht sich das Minus für die Gemeinde deutlich“, sagte Haas. Zusätzliche Buchungsmöglichkeiten für die Eltern sollen nun die Nachfrage ankurbeln.

Der Waldkindergarten „Buntspechte“, der seit 2012 von der Gemeinde unterstützt wird, bietet 20 Plätze. Dort werden auch Kinder aus anderen Kommunen betreut, so dass die Plätze fast immer belegt sind. Zum Waldkindergarten, der als Verein organisiert ist, gehört auch die Spielegruppe „Krabbelkäfer“ für Kinder bis drei Jahren. In die Jahre gekommen ist der vom Waldkindergarten genutze Bauwagen. Über einen Ersatz, vielleicht auch eine Schutzhütte, werde im Laufe des Jahres entschieden, sagte Haas.

Mittagessen im Foyer

Für die Nachmittagsbetreuung sind zum nächsten Schuljahr bereits 31 Grundschüler angemeldet. Aus Platzgründen wird das Mittagessen deshalb im Foyer der Lindenberghalle ausgegeben. Außerdem suche die Gemeinde eine weitere Betreuungsperson, sagte Haas. Die steigenden Betreuungskosten würden durch die größere Kinderzahl ausgeglichen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel