Blaustein In den "Höhwiesen" arbeiten nun die Bagger

Spatenstich im ehemaligen Steinbruch: Die seniorengerechte Wohnanlage "Höhwiesen" ist das erste Gebäude, das dort gebaut wird. Foto: Volkmar Könneke
Spatenstich im ehemaligen Steinbruch: Die seniorengerechte Wohnanlage "Höhwiesen" ist das erste Gebäude, das dort gebaut wird. Foto: Volkmar Könneke
HELGA MÄCKLE 06.09.2012
Mit der altersgerechten Wohnanlage "Höhwiesen" beginnt nun die Bebauung des ehemaligen Steinbruchs in Ehrenstein. Am Dienstag war Spatenstich.

Mit dem Bau der Wohnanlage "Höhwiesen" bereite sich Blaustein auf die steigende Zahl von älteren Menschen in der Gemeinde vor. Das sagte Rolf Böhringer von der Alb-Naturenergie GmbH am Dienstag beim Spatenstich für die Anlage, in der in den kommenden 15 bis 18 Monaten Bauzeit 16 seniorengerechte Wohnungen entstehen. Die Alb-Naturenergie GmbH hat das rund fünf Millionen Euro teure Projekt entwickelt, das ausschließlich durch private Investoren - unter anderem auch künftige Bewohner - finanziert wird. Im Erdgeschoss findet zudem eine Tagespflegeeinrichtung Platz, die von der "Hauspflege Blautal" betrieben wird.

Die Wohnanlage ist das erste Gebäude, das auf dem ehemaligen Industrieareal gebaut wird. Die Erschließung des Geländes hat Mitte Juli begonnen - große Baumaschinen bestimmen derzeit das Bild. Dort sind auch eine Werkstatt und ein Wohnheim der Lebenshilfe, die im Frühjahr 2013 mit den Arbeiten beginnen will, sowie elf Einfamilienhäuser geplant.

Nach Angaben von Böhringer sind fast alle der 16 Wohneinheiten verkauft. "Und das, wo wir mit dem Bau noch nicht mal begonnen haben." Die Lage nahe der Ortsmitte, die kurzen Wege zu Einkaufsmöglichkeiten und Ärzten, sei sicher ein Vorteil der Anlage. "Wir haben eine Angebotslücke im Herzen Blausteins geschlossen." Er wies zudem darauf hin, dass das Gebäude mit einem Gas-Blockheizkraftwerk ausgestattet wird. Dieses gewährleiste sowohl die Versorgung mit Wärme wie auch mit Strom.

An der Wohnanlage wird auch eine Ladestation für Elektrofahrzeuge gebaut. An dieser werden laut Böhringer künftig die Elektrofahrzeuge des ambulanten Pflegedienstes geladen. Zudem stelle die Alb-Naturenergie GmbH den Bewohnern der Wohnanlage kostenlos ein Elektrofahrzeug zur Verfügung, das sie für Einkäufe oder ähnliches nutzen könnten. Mit dem Projekt bewirbt sich Böhringers Firma bei dem Wettbewerb "Förderung der Elektromobilität im ländlichen Raum" der baden-württembergischen Landesregierung. Den Antrag überreichte er an Ort und Stelle an den Grünen-Landtagsabgeordneten Jürgen Filius, der zum Spatenstich gekommen war.

Der Blausteiner Bürgermeister Thomas Kayser wies darauf hin, dass die Gemeinde das Steinbruchareal im Jahr 2001 gekauft hat und seither dessen Entwicklung vorangetrieben habe. Dank der jüngst eröffneten Osttangente sei es gut an den restlichen Ort angebunden. Er hoffe, dass sich in den "Höhwiesen" eine lebendige Nachbarschaft entwickle - "mit ansprechender Wohn-und Lebensqualität".