Natur Hummelschwärmer an der Felsennelke

Ein Hummelschwärmer.
Ein Hummelschwärmer. © Foto: Andreas Buck
Sotzenhausen / jos 12.06.2018
Am Nägelesfels bei Sotzenhausen fühlt sich der gefährdete Hummelschwärmer wohl.

Auf dem Nägelesfels bei Sotzenhausen saugt ein Hummelschwärmer an einer Felsennelke. „Nägele“ ist die früher gebräuchliche schwäbische Bezeichnung für Nelke. Nicht nur der Nägelesfels bei Sotzenhausen hat seinen Namen von der Felsennelke, sondern auch ein Fels im Blautal nahe Wippingen. Der Hummelschwärmer liebt solch sonnige Orte mit den dort vorkommenden Nektarpflanzen. Der Falter, der in Deutschland in der Roten Liste als „gefährdet“ eingestuft ist, erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 48 Millimetern. „Die Falter sind sehr scheu und fliegen bei einer Störung mit hoher Geschwindigkeit davon“, heißt es in einer Beschreibung. Der Fotograf hatte Glück, den quirligen Falter zu erwischen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel