Einsatz Holzlager geht in Flammen auf

Die Feuerwehr hatte ein brennendes Holzlager in Dietenheim gestern schnell unter Kontrolle. Die Photovoltaik-Anlage am Haus nahm jedoch Schaden.
Die Feuerwehr hatte ein brennendes Holzlager in Dietenheim gestern schnell unter Kontrolle. Die Photovoltaik-Anlage am Haus nahm jedoch Schaden. © Foto: Dave Stonies
Dietenheim / Beate Reuter-Manz 04.01.2018
Glimpflich ausgegangen ist ein Brand in Dietenheim am Mittwoch, den die Feuerwehr schnell unter Kontrolle hatte. Es wurde niemand verletzt. Ein Brennholz-Stapel war in Flammen aufgegangen.

„Das hätte auch ganz anders ausgehen können“, kommentierte Stadtbrandmeister Stefan Pistel gestern den glimpflichen Ausgang eines Brandes im Katharinenweg in Dietenheim. Ein Großaufgebot der Feuerwehr hatte den Brand eines Holzlagers bei einer Garage  schnell unter Kontrolle und verhinderte damit ein Übergreifen auf zwei angrenzende Wohnhäuser. Um 14.40 Uhr, etwa eine Stunde nach der Alarmierung, meldeten die rund 50 Feuerwehrleute aus Dietenheim, Regglisweiler und Illertissen Vollzug. Die Hilfe von Notarzt und mehreren Rettungssanitätern von ASB und BRK war nicht vonnöten. Gleiches gilt für die Drehleiter aus Illertissen, die am Straßenrand für alle Fälle bereitstand. Zur Brandzeit hatten sich keine Personen in den Häusern aufgehalten. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein Eimer mit Asche aus einem Holzofen in Flammen aufgegangen war und hernach auch das Brennholz entfachte, das in einem Durchgang in der Nähe aufgestapelt war. Weil die Photovoltaikanlage auf dem Garagendach durch die Hitze schwer beschädigt wurde, dürfte die Schadenshöhe ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge bei rund 50.000 Euro liegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel