Gemeinderat Holzkirch verpflichtet Bürgermeister neu

Bürgermeister Paul Seybold wurde erneut verpflichtet.
Bürgermeister Paul Seybold wurde erneut verpflichtet. © Foto: Kurt Fahrner
Holzkirch / Kurt Fahrner 01.09.2018

Nach nur 25 Minuten war die Sitzung vorbei, doch mit den vier behandelten Tagesordnungspunkten stellte der Holzkircher Gemeinderat personell die Weichen für den 270-Einwohner-Ort neu. Paul Seybold, im Juli mit 62 Prozent der Stimmen für die zweite Amtszeit als ehrenamtlicher Bürgermeister wiedergewählt, wurde vom stellvertretenden Bürgermeister Harald Gnann verpflichtet. Gnann wiederum wurde von Seybold aus dem Gremium verabschiedet: Der Bau­ingenieur hatte nach 19 Jahren als Gemeinderat im Juli sein Ausscheiden beantragt, aus persönlichen Gründen. An seine Stelle rückte der 23-jährige Michael Bosch nach. Seybold verpflichtete den Studenten der Fahrzeugtechnik für das ehrenamtliche Engagement. Neu bestimmt wurde überdies die Vertretung von Bürgermeister Seybold: Die bisherige zweite Stellvertreterin Annegret Hofelich wird zur ersten, Max Schlaiß zum zweiten Stellvertreter. Seybold sagte ihnen eine gute Zusammenarbeit zu.

In Anwesenheit von Altbürgermeister Gerhard Lindner und zwei weiteren Zuhörern hatte Gemeinderat Harald Gnann vor der Bürgermeister-Verpflichtung die Gelegenheit genutzt, die verwirklichten Projekte der Gemeinde der ersten achtjährigen Amtszeit Seybolds ins Gedächtnis zu rufen. Dazu gehören: Der Bau der Leichenhalle, die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs, der Anbau an das Gemeindehaus und dessen Umnutzung als Rathaus sowie der auf den Weg gebrachte Erweiterungsbau für den Kindergarten in Kooperation mit Breitingen. Diese Projekte hätten Holzkirch finanziell gefordert, sagte Gnann, gemeindliche Rücklagen aufgezehrt und überschaubare Schulden beschert. Für die Zukunft sei es wichtig, Baugrund bereitzustellen – das sei zum Beispiel mit dem Bebauungsplan „Raiffeisenstraße“ bereits angeschoben worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel