Natur Heimische Schönheit

Schwalbenschwanz.
Schwalbenschwanz. © Foto: Joachim Striebel
Blaubeuren / Joachim Striebel 04.07.2018

Nicht im Schmetterlingshaus auf der Insel  Mainau, sondern auf der Schwäbischen Alb fliegt dieser exotisch anmutende Falter. Der Schwalbenschwanz (lat. Papilio machaon) gehört zu den schönsten und größten heimischen Tagfaltern. Er erreicht immerhin eine Flügelspannweite von bis zu 7,5 Zentimetern, die Weibchen sind etwas größer als die Männchen. Der Falter saugt Nektar an Rotklee, Disteln, Löwenzahn und anderen Blütenpflanzen. Er gilt als Kulturfolger und ist auch in Gärten, etwa am Schmetterlingsflieder, anzutreffen. Bevorzugte Lebensräume des Schmetterlings sind trockene, warme Biotope. Seinen Namen hat der Schwalbenschwanz von seinen markanten Schwanzspitzen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel