Esoterik Kurioses Geschäft: Energie-Tankstelle in Blaustein

Sabine Liebel zu Besuch in der Blausteiner „Energie-Tankstelle“: Sie zeigt  vergoldete geometrische Körper, die ihr Vater zusammenlötet, und die energetische Wirkung besitzen sollen.
Sabine Liebel zu Besuch in der Blausteiner „Energie-Tankstelle“: Sie zeigt  vergoldete geometrische Körper, die ihr Vater zusammenlötet, und die energetische Wirkung besitzen sollen. © Foto: Bernd Rindle
BERND RINDLE 30.12.2017
Evelyn Bomm betreibt in Blaustein eine „Energie-Tankstelle“. Aufgefüllt wird diese offenbar von einer Engelsversteherin.

Ehe man sich versieht, hat man Evelyn Bomms Daumen im Gesicht. Sie hat Verspannungen identifiziert und versucht sie nun netterweise, aber ungefragt, zu lösen. Das angestammte Kompetenzfeld der Visagistin ist eigentlich rein kosmetisch und erstreckt sich vom Kopf bis zur Fußpflege. Aber seit sie spiritueller Energie ausgesetzt ist, naht der Blausteiner Beauty- und Gesundheitsspraxis ein weiteres Geschäftsfeld: das einer „Energie-Tankstelle“.

 Lieferantin ist Sabine Liebel, die als „medialer Coach“ im Dienste des Wohlbefindens unterwegs ist, regelmäßig auch in Blaustein vorbei schaut und ansonsten in der Nähe von Karlsruhe spirituell wirkt, im Bedarfsfall auch via Telefon. Dabei bringt sie, anders als der bekannte Schokoriegel, nicht verbrauchte Energie zurück, sondern erschließt neue, ungeahnte Quellen. Wozu neben einer besonderen Begabung auch eine entsprechende Ausbildung gehört: „Ich habe die hohe Schule der Engel besucht.“

Wie eine Telefonleitung

 Dass die für manche Menschen, die mit Spiritualität nichts am Hut haben, gleich neben der Scharlatan-Akademie liegt, ficht sie nicht an. Sabine Liebel hegt keinerlei Zweifel an der Existenz und Wirkungsweise der Übersinnlichkeit.

„Die Engel sind hochschwingende Wesen, und meine Begabung ist, auch so hoch zu schwingen und dieses Wissen, das die haben, weiter zu geben, das ist meine Hauptaufgabe.“ Sie stelle eine Koppelung zwischen dem „Grobstofflichen des Menschen“ mit dem „Feinstofflichen der Engel“ her: „Das kann man sich vorstellen wie eine Telefonleitung.“

 Und die kann mittlerweile heiß laufen, denn ihre Dienstleistungen sind offenbar gefragt. Sie werde einerseits von Menschen in Lebenskrisen aufgesucht, andererseits aus gesundheitlichen Gründen. In dem Zusammenhang macht sie eines unmissverständlich deutlich: „Ich mache keine Heilversprechen!“

Auch aus den Chefetagen der freien Wirtschaft werden Menschen bei ihr vorstellig: „Viele Geschäftsleute wollen, dass ihre Produkte gut energetisiert sind“, was sich als absatzfördernd erweise. „Wenn in einem Produkt eine gute Energie drin ist, wird das eher gekauft, als wenn eine belastende Energie drin wäre.“

Inzwischen floriert auch ihr esoterisches Geschäft, obwohl die Heilerin auf Werbung verzichtet und über „Mund-zu-Mund-Propaganda“ bekannt wurde. „Ich bin sehr erfolgreich, habe Schulen in der Schweiz und hier, und bilde Leute aus.“

Für eine Kursgebühr von 1.320 Euro verschafft sie den Teilnehmern den Zugang zum übersinnlichen Wahrnehmungsbereich und unterweist sie unter anderem in der Kunst, „krankmachende Muster“ aus dem Körper zu verbannen, „positive Energien“ einzuspeichern und in die richtige Richtung zu lenken.

Bei der Ausbildung zum „medialen Coach“ werden auch die Methoden des „Hellhörens, Hellsehens und Hellfühlens“ vermittelt.

 Wer noch nicht vollends von positiver Energie durchdrungen ist, kann auf Produkte ihres Hauses zurückgreifen – entweder als Schmuck oder zum Aufstellen. Im Angebot sind diverse geometrische Körper, Pyramiden, Dodekaeder oder Sterntetraeder. Der zwölf Zentimeter große vergoldete ist bereits für 239 Euro zu haben.

Erfüllung für 83,30 Euro

Ihnen ist nicht nur gemeinsam, dass sie von Sabine Liebels Vater eigenhändig zusammengelötet werden, sie sollen auch energetische Wirkungen besitzen. Umfangen von Engelsenergie soll der Tetraeder unter anderem Selbstheilungskräfte des Körpers entfachen. Im Falle eines durch Blockaden verschlossenen Herzens bietet sie das Spray „Erfüllende Partnerschaft“, der 100 Milliliter-Flakon zu 83,30 Euro. Es hat unter anderem die Aufgabe „Herzen zu öffnen“, um wieder mehr „Liebe geben und empfangen“ zu können.

 In Diskussionen mit Kritikern des Übersinnlichen begibt sich Sabine Liebel nicht mehr. Andernorts, etwa in England, stehe man spirituellen Dingen offener gegenüber, stellt sie fest. Dort würden Heiler sogar bei Operationen einbezogen.

Allen Zweiflern rät sie, die Wirkung selber zu erfahren. Praktischerweise muss man für die Sitzungen nicht einmal vor Ort sein, sondern nur ausreichend Angaben zur Person machen, denn Sabine Liebel löst Blockaden auch fernmündlich: „Meistens machen wir es per Telefon. 98 Prozent meiner Kunden habe ich übers Telefon.“