Dietenheim Gut gewirtschaftet

Dietenheim / BELE 25.09.2014

Dietenheim hat im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet. Das wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung deutlich, als Kämmerer Herbert Albrecht die Jahresrechnung vorlegte, die der Gemeinderat einstimmig billigte. Das Rechnungsjahr 2013 schließt mit einer Summe von 15,4 Millionen Euro. Davon entfallen 13 Millionen Euro auf den Verwaltungs- und 2,3 Millionen auf den Vermögenshaushalt. Zum 1. Januar betrugen die Schulden 3,96 Millionen Euro. Rund 400 000 Euro wurden im Laufe des Jahres getilgt. Die Pro-Kopf-Verschuldung reduzierte sich damit zum Jahresende auf 541 Euro. Weil drei große Projekte, die Sanierung der Turnhalle und die Kindertagesstätte in Regglisweiler sowie die Stadtsanierung in Dietenheim größtenteils erst dieses Jahr umgesetzt wurden und sich deshalb die Ausgaben im Haushalt reduzierten, hatte der Rat noch im November einen Nachtragshaushalt beschlossen. Dabei erhöhte sich das Volumen im Verwaltungshaushalt um 5,9 auf 12,9 Millionen Euro, während sich der Vermögenshaushalt um 1,6 auf 2,5 Millionen reduzierte. Gleichzeitig wurden die Verpflichtungsermächtigungen auf 1,1 Millionen Euro zurückgeschraubt. Der Verwaltungshaushalt erwirtschaftete einen Überschuss von 680 000 Euro. Weil 400 000 Euro getilgt wurden, gab es im Verwaltungshaushalt schlussendlich nur eine "freie Spitze" von 270 000 Euro, die in den Vermögenshaushalt flossen.

Einmütig beschlossen wurden auch die Jahresrechnungen der Eigenbetriebe "Erneuerbare Energien" mit einem Jahresgewinn von 43 000 Euro sowie der städtischen Wasserversorgung.