Fest Großer Kinderumzug in Langenau

Gut beschirmt liefen die Kinder in ihren Quallen-Kostümen beim Umzug mit.
Gut beschirmt liefen die Kinder in ihren Quallen-Kostümen beim Umzug mit. © Foto: B. Hinzpeter
Langenau / Barbara Hinzpeter 24.07.2018

„Die Langenauer sind echt hart drauf, wenn’s ums Kinderfest geht“, sagte eine Zuschauerin mit Blick auf die dicht gesäumten Straßen beim Umzug der Langenauer Schulen. Die setzten das Motto „Unser Ozean“ phantasievoll, bunt und kritisch um: Vielfach thematisierten sie, dass Plastik und Müll die Meere verschmutzen. Angesichts des Wassers von oben hatten es die zahlreichen „Quallen“ unter ihren mit Tentakeln beklebten Schirmen besonders gut. Außerdem waren Taucher, Fischer, Piraten, Meerjungfrauen und Strandverkäufer unterwegs, begleitet von diversen Klassendampfern und der Titanic. Doch unter den Kindern, Lehrern und Zuschauern herrschte alles andere als Untergangsstimmung.

Beliebtes Spieldrachenfest

Das machte deutlich: Der Umzug ist und bleibt der Höhepunkt des Festes mit seiner jahrhundertelangen Tradition. Nach der Ankunft des Zugs Auf der Reutte, wo sich Alteingesessene, Zugezogene und Weggezogene zum Feiern trafen, standen die Kinder und Jugendlichen zumindest auf dem Jahnplatz im Mittelpunkt: Seit fast 20 Jahren ist das Spieldrachenfest des Spielmobils Freiburg fester Bestandteil des Langenauer Kinderfests.

Während auf der Festplatz-Bühne am Samstag die Stadtkapelle und die Band Em Zwo die Gäste unterhielten, sorgten beim Rock-Open-Air die Lokalmatadoren „Moltke und Mörike“ und die Freiburger Äl Jawala für ausgelassene Partystimmung. Ungewöhnlich, aber dennoch passend war auch der Auftritt des Singer/Songwriter-Duos Coby Grant und Patrick Wieland. Und obwohl das Wetter auch am Sonntag nicht durchgehend mitspielte, herrschte bei den „Jungen Illertalern“, den „Schwäble“ und den „Käsekrainern“ stets Betrieb auf dem Festgelände.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel