Finanzen Großer Haushalt für kleines Dorf

Holzkirch / Kurt Fahrner 13.02.2018

Geradezu voluminös sei der Haushaltsplan der Gemeinde Holzkirch für das Jahr 2018, den der Gemeinderat nun einstimmig beschlossen hat. So jedenfalls lautete die Einschätzung von Margarete Bohner, Fachbedienstete für das Finanzwesen des Verwaltungs­verbands Langenau, sowie dessen Geschäftsführer Hermann Schmid. Die kleine Gemeinde hält in diesem Jahr insgesamt 944 000 Euro bereit, davon gut 626 000 Euro für die laufenden Geschäfte, knapp 319 000 Euro für Investitionen. Hiervon ausgenommen ist ein Kredit in Höhe von 220 000 Euro aus dem Vorjahr. Dieser war für den Kauf von Flächen für ein neues Wohnbaugebiet gedacht gewesen. Das wurde allerdings 2017 nicht realisiert, steht aber 2018 erneut auf der Agenda. Sollte es umgesetzt werden, klettern Holzkirchs Schulden auf 315 000 Euro zum Jahresende, das sind dann 1207 Euro je Einwohner.

Mit Hilfe von Zuschüssen und einer Entnahme aus der Rücklage wird die Gemeinde ihre Investitionen stemmen. Dazu gehört als größter Brocken 227 000 Euro Holzkirchs Anteil an der Erweiterung und Sanierung des Kindergartens in Breitingen. 50 000 Euro stehen im Etat für die Reparatur von Kanälen, 5000 Euro für neue Lampen an der Zufahrt zum Bürgerhaus, 27 000 Euro für den Breitbandausbau und 5000 Euro für die Tilgung von Schulden. Die allgemeine Rücklage der Gemeinde schrumpft auf 19 000 Euro.

Haushalt 2018 in Zahlen

Gesamtvolumen: 944 000 Euro (Vorjahr 888 400 Euro)
Verwaltungshaushalt: 626 000 Euro (548 000 Euro)
Vermögenshaushalt: 319 000 Euro (341 000 Euro)
Zuführung: 50 000 Euro (1000 Euro)
Steuereinnahmen: 415 000 Euro (363 000 Euro)
Umlagen: 196 000 Euro (190 000 Euro)
Schulden: 315 000 Euro (100 000 Euro)
Rücklagen: 19 000 Euro (68 000 Euro)
Einwohner: 361 (361).