Asselfingen Grabungen sind beendet

KF 05.11.2013

Über mehrere Jahre hatte das Landesamt für Denkmalpflege unter Leitung von Professor Joachim Kind im Hohlenstein bei Asselfingen gegraben. Die Grabungen an der Fundstelle des weltberühmten Löwenmenschen sind endgültig abgeschlossen. "Für die nächsten Jahrzehnte bleibt der Hohlenstein nun in diesem Zustand", sagte Bürgermeister Armin Bollinger in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Er dankte den Mitgliedern des Asselfinger Vereins für Landschaftspflege und Denkmalschutz "Die Gallier", die mitgeholfen haben, die Grabungsfläche mit Schotter auszufüllen. Die Archäologen entdeckten bei den Grabungen an der Höhle unter anderem weitere Teile des Löwenmenschen, der am 13. November im Ulmer Museum mit diesen - neu eingearbeiteten - Elfenbeinteilen der Öffentlichkeit vorgestellt wird (wir berichteten). Bollinger kündigte weiter an, dass das Landesdenkmalamt im kommenden Jahr in der Nähe des Hohlensteins eine "kleine Sondierungsgrabung" machen werde.