Im Brunnengässle Gewerbegebiet wird zum Mischgebiet

Heroldstatt / Jürgen Kühnemund 03.08.2017

Mit der Änderung des Bebauungsplans „Im Brunnengässle“ beabsichtigt die Gemeinde die bestehenden Bebauungsspläne „Gewerbegebiet - Brunnengässle“, der am 17. März 1987 genehmigt worden war, und „Im Brunnengässle II“, der seit 2013 rechtskräftig ist, zusammenzufassen. Beide Pläne weisen jeweils ein eingeschränktes Gewerbegebiet aus. Die Einschränkung bezieht sich, nach Worten von Bürgermeister Stellvertreter Rudolf Weberruß, auf Gewerbebetriebe und Nutzungen, die das Wohnen nicht wesentlich stören. Dieser Gebietscharakter entspricht in Teilen aber nicht mehr den tatsächlich vorgefundenen Nutzungen und dem tatsächlichen Bedarf an gewerblich genutzten Flächen innerhalb des Gemeindegebiets. Durch die Planänderung wird der Gebietscharakter im südwestlichen Bereich in ein Mischgebiet geändert. Zudem werden die festgesetzten Verkehrsflächen und Baugrenzen im Vorfeld der Erschließung des zweiten Bauabschnitts den aktuellen Anforderungen angepasst. 

Das Plangebiet hat eine Größe von 2,22 Hektar und liegt am östlichen Siedlungsrand von Ennabeuren. Es wird im Norden durch die Ulmer Straße und den Ennabeurer Weg, im Osten durch die L 230 und im Südwesten durch die Straße „Im Brunnengässle“ begrenzt. Das Gebiet wird über den Ennabeurer Weg und die Straße „Im Brunnengässle“ erschlossen.

Planer Clemens Künster erläuterte dann dem Gemeinderat das weitere Vorgehen. Bei den Planungen gebe es keine städtebaulichen Spannungen, auch die Grundzüge des Flächennutzungsplanes würden nicht beeinträchtigt. Funktion und Wertigkeit der gewerblichen Bau- und Mischbauflächen blieben im städtebaulichen Gefüge. Die Bezeichnung „Im Brunnengässle“ solle für die Erschließungsstraße A beibehalten werden. Der Rat fasste einstimmig den Aufstellungsbeschluss.