Region Geschichte vor Ort erleben

Prächtige Wand- und Deckengemälde gibt es im Kloster Roggenburg zu sehen, am Sonntag ist auch die klassizistische Bibliothek geöffnet. "Eintauchen in die Steinzeit" lautet das Motto an der Fundstelle "Geißenklösterle" bei Blaubeuren-Weiler, in Pfaffenhofen-Beuren kann erstmals die alte Säge besichtigt werden. Fotos: Archiv
Prächtige Wand- und Deckengemälde gibt es im Kloster Roggenburg zu sehen, am Sonntag ist auch die klassizistische Bibliothek geöffnet. "Eintauchen in die Steinzeit" lautet das Motto an der Fundstelle "Geißenklösterle" bei Blaubeuren-Weiler, in Pfaffenhofen-Beuren kann erstmals die alte Säge besichtigt werden. Fotos: Archiv
PETRA LAIBLE 05.09.2012
Karibik? Nordsee? Wunderbare Entdeckungsreisen sind am Sonntag auch in der Region geboten. Der bundesweite Tag des offenen Denkmals befasst sich dieses Mal besonders mit dem Thema "Holz".

Verschlossene Schätze werden am Sonntag, 9. September, zum Tag des offenen Denkmals geöffnet: Zum Beispiel das Gewölbe eines Fuggerschlosses, eiszeitliche Höhlen, die Grabkapelle der Ulmer Familie Ehinger, eine hunderte Jahre alte Ölmühle und Säge.

Balzheim (Alb-Donau-Kreis): Die Dreifaltigkeitskirche Oberbalzheim ist der erste evangelische Kirchenbau Oberschwabens. Die Barockkirche aus dem frühen 17. Jahrhundert kann von 10.45 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Führungen: ab 11.30 Uhr stündlich. In Unterbalzheim ist die St.-Mauritius-Kirche von 10.45 bis 12.30 und 14 bis 17 Uhr geöffnet. Besonderheiten: ein evangelischer Beichtstuhl aus der Zeit um 1700 und die Grabkapelle für die Ulmer Patrizierfamilie Ehinger von 1583. Führungen stündlich ab 11 Uhr.

In Blaustein ist das Schloss Klingenstein von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Seine Geschichte reicht bis in die Stauferzeit zurück. Das heutige Gebäude stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Führungen werden von 10 bis 16 Uhr angeboten.

Erbach: Die evangelische Franziskuskirche steht von 13 bis 17 Uhr offen. Die Kirche aus dem späten 15. Jahrhundert wurde barockisiert, weist spätgotische Altaraufsätze aus der Ulmer Schule auf. Führungen um 14 und 16 Uhr.

Oberdischingen: Der historische Kanzleibau am Schlossplatz ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet, eine Führung beginnt um 15 Uhr.

Rammingen: Am Schlössle Lindenau fängt um 10 Uhr eine fünfstündige Wanderung mit Günther Krämer zu den Lonetalhöhlen an. Als Fundstätten von Eiszeitkunst haben sie Weltgeltung erlangt. Teilnahme: zehn Euro, Kinder frei.

Schelklingen: Das 1901 errichtete "Stellwerk 1" kann von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden. Als weiteres technisches Denkmal ist im Teilort Teuringshofen das historische Pumpwerk der Alb-Wasserversorgung von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Bei Bedarf finden Führungen statt.

Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm): In das Innere des Neuffen- und des Fuggerschlosses am Kirchplatz kann man am Sonntag gelangen. Die Stadt bietet stündlich Führungen an. Das Alte Schloss von 1460/70 und das Neue Schloss nebenan, 1513/14 von Jakob Fugger erbaut, werden grundlegend saniert. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich bei der Stadt, Tel. (07309) 84 21. Die Führungen um 9, 11, 14 und 16 Uhr leitet Stadtbaumeister Burkhard Günther, die Führungen um 10, 12 und 15 Uhr der Bauhistoriker Bernhard Niethammer.

Pfaffenhofen: Das Thema Holz steht im Mittelpunkt einer Wanderung zum Industriedenkmal Beurer Säge und bei Führungen in der Kirche St. Michael in Remmeltshofen. Die im 14. Jahrhundert errichtete Kirche ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet, sie beherbergt mit der Holzfigur des Heiligen Michael ein Kleinod. Um 13 Uhr gibt es eine Führung mit Cornelia Niederwieser vom Landratsamt; danach führen sie und Andrea Engel-Benz auf einer eineinhalbstündigen Wanderung zur Beurer Säge. Erstmals ist auf dem Privatareal eine Führung möglich, diese leitet Sidonie Bilger-Wölpert, Beginn gegen 15.30 Uhr. Die Beurer Säge geht auf eine 1772 gegründete Ölmühle zurück. Die Teilnehmer kommen mit einem Shuttlebus der Kirchengemeinde zurück nach Remmeltshofen.

Elchingen: Die Pfarr- und Klosterkirche St. Peter und Paul in Oberelchingen ist geöffnet von 10 bis 19 Uhr, Führungen gibt es um 13 Uhr, 15 Uhr, um 16 Uhr für Grundschulkinder, 17 Uhr. Beim Pfarrfest spielt ab 11.30 Uhr die Blaskapelle des KSV Unterelchingen, ab 15 Uhr der Musikverein Eintracht Oberelchingen. Zum Thema "Holz" schnitzt Klaus Lambacher von 13 bis 17 Uhr mit der Motorsäge Holz-Skulpturen; Revierförster Benedikt Trefzer zeigt mit der "CO-2-Maschine", wie Photosynthese funktioniert.

Illertissen: Der Heimatpflegeverein bietet von 14 bis 17 Uhr Führungen in denkmalgeschützten Gebäuden an: im 1509 gestifteten Benefiziatenhaus (Hauptstraße 16), in der 1590 unter Ferdinand und Carl Vöhlin erbauten Pfarrkirche St. Martin, im Zehentstadel (Reichshof 2) aus dem frühen 16. Jahrhundert, in der ehemaligen Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Au aus dem 15. Jahrhundert, in der katholischen Kuratiekirche St. Johann Baptist in Betlinshausen.

Kellmünz: Im archäologischen Park Caelius Mons gibt es um 14 Uhr eine Führung mit dem Kreisarchäologen Richard Ambs.

Roggenburg: Das Kloster Roggenburg ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Im Mittelpunkt steht die Klosterkirche, zudem können die sanierten Bereiche des Klosters, das Rokoko-Sommerrefektorium, der barocke Kapitelsaal und die klassizistische Bibliothek besichtigt werden. Führungen um 11, 13, 14, 15 und 16 Uhr, Treffpunkt am Kirchenportal.