Freudenberger sowie ein Vertreter des Landkreises Unterallgäu waren mit dabei, teilte Freudenberger gestern im Kreistag mit. Bei dem Treffen wurde einstimmig beschlossen, im kommenden Jahr eine Interessengemeinschaft Illertalbahn zu gründen, "um die Belange dieses Bahnabschnitts noch besser und effektiver vertreten zu können". Erst vor einigen Tagen hatte die Stadt Vöhringen eine Resolution auf den Weg gebracht, um sich für einen zweigleisigen Ausbau stark zu machen. Die bayerische Staatsregierung hat die Illertalbahn zwischen Ulm und Oberstdorf schon in ihren Forderungskatalog zum Bundesverkehrswegeplan aufgenommen.