Verkehr Gemeinde will Parkverbot in Ortsdurchfahrt

Bernstadt / Petra Lehmann 29.09.2017

In der Schmiedgasse, der Ortsdurchfahrt in Bernstadt, gilt seit einiger Zeit Tempo 30. Am Straßenrand abgestellte Autos und Anhänger tragen einerseits als Verkehrsbremsen dazu bei, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung eingehalten wird. Andererseits bedeutet das Parken am Straßenrand vor allem für die Anwohner auch Nachteile: Die Lärm- und Abgasbelastung nimmt durch das Abbremsen und Wiederanfahren erheblich zu. Bei winterlichen Straßenbedingungen können die abgestellten Fahrzeuge den Verkehrsfluss ins Stocken bringen, was wiederum dazu führt, dass Lastwagen im Steigungsbereich liegen bleiben. Massive Verkehrsbehinderungen sind die Folge.

Vor allem Ältere gefährdet

Bürgermeister Oliver Sühring hat deshalb dem Gemeinderat vorgeschlagen, beim Verwaltungsverband Langenau als zuständiger Straßenverkehrsbehörde für den westlichen Bereich der Ortsdurchfahrt – bis zur Grundschule – ein beidseitiges Parkverbot zu beantragen. In der jüngsten Sitzung bestätigte Gemeinderätin Sabine Megnin, dass es auf Höhe des Rathauses immer wieder zu gefährlichen Situationen komme. „Das habe ich selbst schon mehrfach beobachtet.“ Besonders ältere Verkehrsteilnehmer seien gefährdet und überfordert, wenn Fahrzeuge plötzlich ausscheren oder die Sicht durch parkende Autos behindert ist.

Problem in der Frauenstraße

Den Gemeinderäten ging der Vorschlag des Bürgermeisters allerdings nicht weit genug. Auch im oberen Teil der Schmiedgasse – östlich der Schule – komme es immer wieder zu gefährlichen Situationen, hieß es. Der Gemeinderat beschloss deshalb, dass ein Antrag auf beidseitiges Parkverbot für den gesamten Bereich der Schmiedgasse, eine Landesstraße, gestellt wird.

Ein Problem mit dem Parken gibt es in Bernstadt nicht nur in der Ortsdurchfahrt, sondern auch in der Frauenstraße. Dort werden die Linienbusse wegen parkender Fahrzeuge mitunter an der Durchfahrt gehindert. Deshalb wird die Gemeinde nun auch dort ein Parkverbot beantragen. Dieses soll aber nur auf einer Seite von der Einmündung in die Schmiedgasse bis zum Haus Nr. 10 gelten.