Breitbandausbau Geld für sieben Kommunen im Alb-Donau-Kreis

Alb-Donau-Kreis / swp 13.07.2018
Von der Landesförderung zum Breitbandausbau profitieren dieses Mal unter anderem Griesingen und Lonsee.

„Dort, wo die privaten Telekommunikationsanbieter nicht investieren, kommt der kommunale Breitbandausbau mit staatlicher Hilfe ins Spiel.“ Diesen Worten hat das baden-württembergische Innenministerium, auch zuständig für die Digitalisierung, finanzielle Taten folgen lassen.

Insgesamt sind am Freitag 17,4 Millionen Euro für die Breitbandförderung verteilt worden. Stolze 330.000 Euro erhält demnach die kleine Gemeinde Griesingen, gefolgt von Lonsee mit 79.000 Euro. Die Stadt Schelklingen erhält 37.000, die Gemeinde Ermerkingen 12.900 Euro und Oberstadion 12.000 Euro. Für den Verwaltungsverband Langenau gibt’s diesmal 6100 Euro, für Emeringen 5200 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel