Handel Geld für digitale Marktplätze

Region / Thomas Spanhel 10.11.2018

Blaubeuren und Laichingen gehören zu den insgesamt sieben Siegern des Ideenwettbewerbs „Lokaler Online-Marktplatz“. Diesen hatte das Land Baden-Württemberg ausgerufen, um innovative und kreative Konzepte zu prämieren, die zeigen, wie im ländlichen Raum der innerörtliche Handel durch einen Online-Marktplatz belebt werden kann. Blaubeuren bekommt für die Umsetzung seines Online-Marktplatzes 160 000 Euro Förderung vom Land. Laichingen, das federführend für den Zweckverband Region Schwäbische Alb teilnahm, erhält 200 000 Euro. Das teilte das Ministerium für Ländlichen Raum mit. Gestern überreichte Minister Peter Hauk (CDU) den Gewinnern die Förderbescheide in Stuttgart.

Komfortabel und lokal

Auf den lokalen Online-Plattformen der Kommunen sollen künftig innerörtliche Händler ihre Waren anbieten, die von Kunden mit dem gleichen Komfort bestellt werden können wie bei den großen E-Commerce-Plattformen wie etwa Amazon. Die digitalen Marktplätze sollen aber auch Infos zum Leben in der Kommune bieten, beispielsweise über Vereine oder über Öffnungszeiten von Ärzten. Hauk: „Der ganzheitliche Ansatz, der über die lokalen Online-Marktplätze verfolgt werden soll, bietet einen enormen Mehrwert für die Kommunen, Kunden und Unternehmer im Ländlichen Raum.“

Für die Bewerbung mussten sich mindestens 20 Nahversorger pro Kommune, also Händler oder Dienstleister wie Handwerker, Bäcker oder Ärzte, zum Mitwirken verpflichten. Außerdem wurde ein „Kümmerer“ benannt, der Hauptansprechpartner ist.

„Die Auszeichnung ist ein großer Erfolg der Stadtverwaltung Blaubeuren und ihrer Initiative, den Umstrukturierungsprozess unserer Innenstadt erfolgreich zu gestalten“, kommentierte Bürgermeister Jörg Seibold den Förderbescheid am Donnerstag vor Unternehmern in Blaubeuren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel