Rammingen Gehorsamster Hund der Welt ist Freez aus Rammingen

Das Weltmeister-Team aus Rammingen: Sandra Rohrer und ihr Border Collie Freez haben in Helsinki den "Obedience"-Titel geholt.
Das Weltmeister-Team aus Rammingen: Sandra Rohrer und ihr Border Collie Freez haben in Helsinki den "Obedience"-Titel geholt. © Foto: Amrei Groß
AMREI GROSS 05.09.2014
Freez ist ganz offiziell der gehorsamste Hund der Welt. Sandra Rohrer aus Rammingen gewann mit ihrem vierjährigen Border Collie bei der World Dog Show den Weltmeistertitel in der Disziplin "Obedience".

"Im Freezer vom Chiemgauer Ländchen", kurz "Freez", ist ein freundlicher Hund. Gäste seiner Besitzerin Sandra Rohrer empfängt er mit einem Schwanzwedeln. Von Starallüren keine Spur, dabei ist der vierjährige Border Collie ein Weltmeister. In der finnischen Hauptstadt Helsinki hat er den "Obedience"-Titel eingeheimt.

Obedience, zu Deutsch Gehorsam, ist eine Hundesportart, die zu einem beträchtlichen Teil aus Gehorsamsübungen wie Bei-Fuß-Gehen, Apportieren oder Sitz, Platz und Steh besteht. Sie verlangt von Mensch und Hund eine harmonische Teamarbeit, hohe Konzentration und Genauigkeit in der Ausführung der Aufgaben. Hier konnten Sandra Rohrer und "Freez" in Helsinki überzeugen. Mit 296,75 von 320 möglichen Punkten und fast 20 Punkten Vorsprung wurden die beiden bei der World Dog Show Weltmeister. "Es war Wahnsinn", sagt Sandra Rohrer, "alles hat gepasst."

Hellwach und topfit präsentierte sich Freez in Helsinki. Nach einer hervorragenden Vorrunde zogen die beiden als Gruppensieger ins Finale ein. Auch die übrigen Teilnehmer aus Deutschland überzeugten. Unter den 20 besten, die um den Titel des Einzelweltmeisters kämpften, waren vier deutsche Hundeführer, die am Ende die Plätze 7, 8 und 19 belegten. In der Team-Wertung bedeutete das Platz zwei mit gerade mal 4,25 Punkten Rückstand auf die Mannschaft des Gastgeberlands.

Schon wenige Tage nach ihrem großen Erfolg hatte Sandra Rohrer und Freez der Alltag wieder. Die geplante einwöchige Trainingspause brach die 44-jährige Webdesignerin und Programmiererin nach nur drei Tagen ab. Einfach nur spazierengehen, erzählt sie, sei Freez schnell langweilig geworden. Also wird wieder trainiert. "Fertig ist man nie", sagt die Rammingerin. Es gebe immer etwas, das sich mit Geduld und positiver Verstärkung noch besser machen lasse, "Milliarden Dinge, an denen man in winzigen Schritten arbeiten kann".

Der Weltmeistertitel und Freez Leistung in Finnland geben ihr Recht. Die Leistungsrichter lobten seine sichtbare Freude an der Arbeit, seine Ausstrahlung, Konzentration, Präzision und Schnelligkeit. Das hat sich herumgesprochen, so dass Sandra Rohrer aus aller Welt Interview- und Seminaranfragen erhält. Dem Border Collie scheint der ganze Trubel herzlich egal zu sein - Hauptsache, er darf arbeiten.

Der schwarz-weiße Rüde mit den kupferfarbenen Abzeichen ist ein Senkrechtstarter. Bereits im Alter von 15 Monaten absolvierte er mit Sandra Rohrer die Begleithundeprüfung und legte so den Grundstein für eine erfolgreiche Hundesportkarriere. Mit 17 Monaten startete er erstmals in der niedrigsten "Obedience"-Klasse ("Beginner"), nur zwei Monate später stieg er dank seiner hervorragenden Leistungen in die nächsthöhere Klasse eins, ein Jahr später in Klasse zwei auf. Seit Oktober 2012 läuft Freez mit Erfolg in der Königsklasse drei. Im vergangenen Jahr wurde er mit 311,5 Punkten Vizemeister im Deutschen Verband für das Hundewesen (VDH), außerdem Verbandsmeister des Südwestdeutschen Hundesportverbands (SWHV) und Deutscher Meister im Deutschen Hundesportverband (DHV). In diesem Jahr belegten Sandra Rohrer und Freez bei den Meisterschaften des VDH den fünften Platz, wurden bei den südwestdeutschen Verbandsmeisterschaften Zweiter und sicherten sich schließlich den Weltmeister-Titel.

Obedience, sagt die 44-Jährige, sei im Grunde keine Hundesport-Disziplin, sondern eine Einstellung. Und so ist Freez nicht nur im Wettbewerb, sondern auch im Alltag der gehorsamste Hund der Welt.