Bildung Gebühren für Musikschule unverändert

Erbach / Franz Glogger 11.07.2018

Nachdem die Musikschulgebühren 2016 erhöht worden sind, bleiben  sie zumindest im kommenden Unterrichtsjahr unverändert. Das beschloss der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats am Montag einstimmig. Durch die Erhöhung sei der vom Gemeinderat ausgegebene Kostendeckungsgrad von 60 Prozent wieder erreicht worden, erläuterte Nicole Vorraber von der Stadtverwaltung. Nach einem vorübergehenden Tief von 59 Prozent liege dieser nun bei 63 Prozent. Da sich die personellen Bedingungen nicht verändert haben, sei auch im nächsten Jahr mit einem ähnlichen Ergebnis zu rechnen.

Derzeit belegten 567 Schüler (Vorjahr 559) 618 Angebote. Insgesamt gaben die 27 Lehrkräfte 459 Unterrichtsstunden. Die Einrichtung hatte 2017 Ausgaben von 647 000 Euro – die Kommune musste 240 000 Euro zuschießen.

„Die Musikschule ist uns lieb und teuer, aber uns das auch wert“, sagte Elmar Röhr (SPD). Verena Knöpfle (Freie Wähler) lobte die gebotene Qualität, die über Erbach hinaus Anerkennung finde. Insbesondere gelte das für die „hochwertigen“ Veranstaltungen, mit denen sich die Einrichtung übers Jahr präsentiert. Diese zusätzlich zum Unterricht erbrachte Leistung von Festangestellten und Honorarkräften gelte es besonders hervorzuheben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel