Wippingen Fußballer locken Frühling an

Über 300 ausgediente Weihnachtsbäume und rund 250 alte Paletten sind für das Wippinger Funkenfeuer aufeinander geschichtet worden. Foto: Amrei Gross
Über 300 ausgediente Weihnachtsbäume und rund 250 alte Paletten sind für das Wippinger Funkenfeuer aufeinander geschichtet worden. Foto: Amrei Gross
AGR 27.02.2012

Zum Beginn der Fastenzeit brennen in weiten Teilen des schwäbisch-alemannischen Raums die Funkenfeuer. Ein Feuerbrauch, der bis zu den Kelten zurückgeht, um den Winter zu vertreiben und den Frühling zu begrüßen. So hält es seit vielen Jahren auch die Fußballjugend des Sportvereins Wippingen. Immer am ersten Samstag nach Aschermittwoch lädt sie zum Funkenfeuer am Sportgelände ein. "Traditionspflege", nennt Florian Scheck, stellvertretender Vorsitzender, das. Zur Begrüßung des Frühlings errichteten die Sportler einen mächtigen Stoß aus rund 250 Abfallpaletten und über 300 alten Weihnachtsbäumen. Der Stapel brannte binnen Minuten lichterloh; gierig loderten die Flammen in den nächtlichen Himmel, glühend rot regneten die Funken auf das winterlich-graue Gras. Es bleibt abzuwarten, ob der Sportverein den Frühling anzulocken vermochte. "Ob es klappt, hängt von der Jahreszeit ab", sagt Scheck. Falle der Aschermittwoch auf einen späten Termin, stünden die Chancen gut.