Freiwillige Helfer bauen Zaun um Archäopark

KF 04.09.2012

Niederstotzingen - Ehrenamtliche Helfer haben damit begonnen, um den künftigen Archäopark Vogelherd einen Zaun zu erstellen. Der freiwillige Arbeitseinsatz erspart der Stadt Niederstotzingen rund 15 000 Euro.Die Arbeiten für den mit rund 2,4 Millionen Euro veranschlagten Archäopark nahe des Niederstotzinger Stadtteils Stetten ob Lontal sind in vollem Gange. Im Mai 2013 soll das Informationszentrum und Freigelände an der Vogelherdhöhle eröffnet werden, das Gästen die Lebenswelt der Eiszeitjäger nahe bringt. Der Gemeinderat hat im Juni für rund 440 000 Euro die Gestaltung des Außenbereichs vergeben. Um Kosten zu sparen, beschlossen die Räte, die mit 25 000 Euro veranschlagte Umzäunung des Vogelherd-Geländes und die Anlage des geschotterten Rundwegs im Archäoparks mit freiwilligen Helfern zu erstellen. Vergangenen Samstag hatten diese ihren ersten Einsatz. Zehn Mann, darunter Bürgermeister Kieninger, gingen zu Werke, um den rund 500 Meter langen Zaun um das Park-Gelände zu bauen. Fast die Hälfte wurde geschafft. "Noch einen Tag Arbeitseinsatz und alle Pfosten stehen", ist Kieninger optimistisch. Für die Schotterung des Rundwegs rechnet er mit vier Arbeitstagen, freiwillige Helfer können sich bei der Stadtverwaltung unter der Telefonnummer (07325) 102 23 melden. Durch ihren Einsatz will die Stadt nochmals 15 000 Euro einsparen.