Querspange Forderungen aus Dellmensingen

Dellmensingen / Franz Glogger 04.10.2018

An Baustellenzufahrten und Lagerflächen für Erdaushub hatten die Planer der Querspange zwischen B 311 und B 30 ursprünglich schon gedacht. Im Laufe der Planung jedoch wurden diese Flächen „versehentlich entfernt“, wie das Regierungspräsidium (RP) Tübingen einräumt.

Nun ist ein zusätzliches Verfahren notwendig, um die Flächen wieder zu reservieren (wir berichteten). Der Technische Ausschuss des Erbacher Gemeinderats hat auf eine Stellungnahme in diesem Verfahren verzichtet. Die Stadtverwaltung räumte dem Dellmensinger Ortschaftsrat aber die Möglichkeit dazu ein, und der nahm diese Möglichkeit in der Sitzung am Dienstag wahr.

Humus getrennt lagern

Oben auf seiner Liste steht der Umgang mit Feldwegen. Ein Befahren dürfe nur in Absprache mit den Landwirten erfolgen, und die Wege müssten hinterher wieder instandgesetzt werden, sagte Ortsvorsteher Reinhard Härle. Wichtig ist ihm auch der abgetragene Oberboden. Hochwertiger Humus, der später zur Bodenverbesserung auf Äcker ausgebracht wird, und die untere Schicht müssten getrennt gelagert werden. „Wir wollen ja nicht den minderen Boden auf unseren Feldern“, sagte Härle.

Beim Bau des Biotop-Polders seien 18 000 Kubikmeter ausgehoben, aber vermischt worden. So tauge das Material nur zum Anfüllen von Böschungen. Demnächst werde dieses Material abtransportiert. Die voraussichtlich etwa 1800 Lkw-Fahrten dürften aber nicht durch das Wohngebiet Lüsse führen. Dass der „gute Dellmensinger Boden“ vom Querspangen-Aushub ausschließlich auf der Gemarkung des Teilorts Wiederverwendung findet, ist für den Ortsvorsteher selbstverständlich. Ebenso der Bau eines Feldwegs südlich der Querspange als Ost­-West-Verbindung für landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Das nachträgliche Verfahren sei eine gute Gelegenheit, das Regierungspräsidium daran zu erinnern, sagte Härle: „Der Weg wurde uns in Aussicht gestellt, aber wir haben ihn noch nicht sicher.“

Der Ortschaftsrat stimmte Forderungskatalog und Stellungnahme einmütig zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel