Kreis Neu-Ulm / NIKO DIRNER  Uhr
Bis Ende der Woche wird die Halle im Muthenhölzle in Neu-Ulm geräumt. Seit Herbst wohnten dort Flüchtlinge. Die meisten kommen nach Elchingen.

Endlich wieder Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten: Ende dieser Woche dürfen rund 70 Frauen und Männer aus der Neu-Ulmer Turnhalle im Muthenhölzle vorwiegend in die neue Unterkunft am Dammweg in Unterelchingen umziehen. Das hat das Landratsamt Neu-Ulm am Donnerstag mitgeteilt. Bis Jahresende sollen auch die beiden anderen mit Asylbewerber belegte Turnhallen - die bei der Berufsschule Neu-Ulm und jene bei der Berufsschule Illertissen - geräumt werden und die Bewohner auf kleinere Unterkünfte verteilt werden. Das ist möglich, weil dem Landkreis seit Jahresbeginn kaum noch Flüchtlinge zugewiesen werden, 160 waren es seit 1. Januar. Zum Vergleich: Vergangenes Jahr mussten pro Woche rund 60 Asylbewerber untergebracht werden.

Karen Beth vom Landratsamt Neu-Ulm zur Räumung der Halle im Muthenhölzle: "Soweit es möglich war, haben wir versucht, Flüchtlinge gleicher Nationalität gemeinsam einer neuen Unterkunft zuzuweisen und dabei auch Rücksicht darauf genommen, welche Nationalitäten bereits in Unterelchingen untergebracht sind." Die Helferkreise vor Ort hätten darum gebeten, weil die Angebote vor Ort etwa auf Syrer und Pakistani abgestellt sind.

Karen Beth weiter: "Ziel der Verlegung ist es, den Flüchtlingen eine ordentliche und reguläre Unterbringung zur Verfügung zu stellen." Turnhallen eigneten sich als vorübergehende Notlösung, seien aber keine dauerhafte Möglichkeit. Die Hallen böten eben kaum Privatsphäre oder Rückzugsmöglichkeiten. "Das ist in regulären Unterkünften mit Zimmern für maximal vier Personen natürlich deutlich besser." Ein weiterer Effekt der Turnhallenräumung: Die Stadt Neu-Ulm, in der derzeit gut die Hälfte der Flüchtlinge im Landkreis untergebracht sind, wird entlastet.

Um die Halle im Muthenhölzle in ihren ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen, muss renoviert werden. Zum Schuljahresbeginn im September 2016 soll die Halle wieder für den Sport bereitstehen.