Elchingen / SWP  Uhr
Im Ex-Gasthof Adler haben die Asylbewerber eine Heimat gefunden. Ende des Jahres 2013 waren dort die ersten Flüchtlinge untergebracht worden.

Historie Trotz starker Proteste von Seiten der Elchinger Bürger, die die Risiken einer "Massenunterkunft" fürchteten, wurden am 28. November 2013 sieben Pakistani, eine jordanische Familie mit vier Kindern, eine syrische mit drei Kindern sowie ein syrischer Vater mit seiner Tochter im ehemaligen Gasthof Adler untergebracht. Bis April 2014 stieg die Asylbewerberzahl auf 76 an. Inzwischen wohnen in der Gemeinde fast 100 Asylbewerber und weitere 50 anerkannte Flüchtlinge, überwiegend aus Syrien, Pakistan, Afghanistan und Nigeria.

Unterbringung Das Landratsamt hat in Elchingen den ehemaligen Gasthof Adler als Unterkunft gemietet. Ein privater Investor hatte das Gebäude als Unterbringungsmöglichkeit angeboten. Das Flüchtlingsheim war zunächst mit 30 Betten ausgestattet, inzwischen bietet der "Adler" Platz für 80 Personen. Flüchtlinge, deren Asylverfahren abgeschlossen sind, haben Wohnungen in der Umgebung bezogen. Dauerhafte Unterkünfte zu finden, sei schwierig, berichtet Mathilde Hucker vom Freundeskreis Asyl.

Helferkreis Der Freundeskreis, der im Februar 2014 gegründet wurde, ist im Verein "Für einander - Elchinger Bürgerhilfe" integriert. Die 65 ehrenamtlichen Mitglieder kümmern sich um Sachspenden, Sprachkurse und Freizeitangebote. Das Herzstück ist der Second-Hand-Laden "Kleidertruhe" im ehemaligen evangelischen Gemeindehaus. Dort werden Klamotten, Geschirr und Spiele gegen Gutscheine weitergegeben. Geöffnet hat der Laden nicht nur für Flüchtlinge. "Insbesondere Sozialschwache sind bei uns willkommen und können gegen eine Spende einkaufen", sagt Birgit Möller vom Freundeskreis.

Angebote Um den Flüchtlingen in Elchingen einen geregelten Tagesablauf zu erleichtern, wurde ein Ein-Euro-Jobprogramm auf den Weg gebracht. Seit September 2014 unterstützen Flüchtlinge etwa die Haustechniker im Pflegeheim Haus Tobit. Im Sportverein Oberelchingen nehmen Erwachsene am Fußballtraining und der Gymnastik teil.