Natur Fliegender „Bär“ im Achtal

Russischer Bär.
Russischer Bär. © Foto: Joachim Striebel
Schelklingen / jos 29.08.2018

Bären gab es früher mal im Achtal. Das beweisen Funde im Hohlen Fels, 1870 und 1871 förderten Oscar Fraas und Pfarrer Josef Hartmann Reste von Höhlenbären aus der Eiszeit zutage. Heute leben an der Ach immer noch Bären. Die aber heißen nur so und haben mit Meister Petz nichts gemein. Beim „Russischen Bär“ handelt es sich um einen Schmetterling. Dieses zwischen Weiler und Schelklingen fotografierte Exemplar zeigt ausgefranste Flügel, ein Hinweis drauf, dass der Falter, der zu den Nachtfaltern zählt, seine besten Tage schon hinter sich hat. In der bunten Welt der Schmetterlinge gibt es übrigens eine ganze Reihe weiterer Bären, beispielsweise den Braunen Bär, den Schwarzen Bär oder den Schönbär.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel