Blaubeuren Feuerstein und Speer

Blaubeuren / SWP 29.08.2015

. Das Urgeschichtliche Museum (Urmu) in Blaubeuren hat im September ein vielseitiges Angebot für die Besucher zusammengestellt. In der Steinzeitwerkstatt des Urmu können Besucher sich auf die Spuren von Gesteinsentstehung begeben. "Woher kommt der Feuerstein für die Werkzeuge der Steinzeit und was macht diesen Stein so besonders?", heißt es am Sonntag, 6. September. Die Geologin Iris Bohnacker erklärt von 14 bis 17 Uhr die Entstehung von Feuerstein und Fossilien. Sie zeigt wie im Zeitraffer ein "Fossil" entsteht und wer möchte, kann ein eigenes "Fossil" herstellen und mitnehmen.

Einen "Tag der offenen Höhle" kann man am Sonntag, 13. September, erleben. An der Fundstelle Geißenklösterle in Blaubeuren-Weiler findet von 10 bis 18 Uhr ein großes Steinzeitfest statt. Archäologen führen dabei im Geißenklösterle und stellen aktuelle Forschungen vor. Steinzeitwurst, Speerschleudern und Aktionen für Kinder und Erwachsene machen die Steinzeit mit allen Sinnen erfahrbar. Weitere Informationen gibt es unter www.gfu-blaubeuren.de.

"Wer kennt die Tiere der Steinzeit?", das ist die Frage am 20. September. Von 14 Uhr an erfahren die Besucher welche Tiere auf der Schwäbischen Alb während der letzten Eiszeit gelebt haben. Anschließend werden nach steinzeitlichen Vorbildern Tierfiguren aus Ton modelliert und dann im Feuer gehärtet. Was man alles mit farbenprächtigen und schmackhaften Herbstfrüchten machen kann, zeigt die Naturpädagogin Ute Kramer am Sonntag, 27. September, von 14 Uhr an. Aus Früchten entstehen Tattoofarben und köstliche Delikatessen.