Fällarbeiten in Radelstetten geplant

THL 07.11.2013

Lonse - Im kommenden Jahr sollen in Lonsee vor allem auf dem Gebiet des Teilorts Radelstetten Bäume gefällt werden. Darüber informierte Thomas Herrmann, stellvertretender Fachdienstleiter Forst und Naturschutz im Landratsamt Alb-Donau-Kreis, den Lonseer Gemeinderat. Seinem Zwischenbericht zufolge kann die Gemeinde im laufenden Forstwirtschaftsjahr mit etwa 8500 Euro Gewinn aus dem Holzverkauf rechnen. Dafür werden planmäßig etwa 1260 Festmeter Holz verkauft. Auch für das kommende Jahr rechnet Herrmann mit reger Nachfrage bei allen Baumarten und entsprechend hohen Holzpreisen: "Die Sägewerke sind holzhungrig." Auch 2014 sollen etwa 1250 Festmeter Holz verkauft werden. Der Forstwirtschaftsplan sieht Einnahmen von rund 107 000 Euro und Ausgaben von etwa 102 000 Euro vor. Demnach kann Lonsee also mit einem Erlös von 5000 Euro rechnen. Der Gemeinderat stimmte dem Betriebsplan einstimmig zu.

Mitglieder des Gemeinderats berichteten Herrmann, sie seien von Bürgern mehrfach gefragt worden, warum hinter dem Kindergartenneubau so viele Bäume gefällt worden sind. Sie seien jedoch selbst nicht informiert gewesen und hätten keine Auskunft geben können. Herrmann erklärte, dort seien starke Bäume gefällt worden, die sonst die Sicherheit des Kindergartens gefährdet hätten. Eine Neubepflanzung mit kleineren Baumarten sei vorgesehen.