Heroldstatt Ende des Wahlkampfs

Wer wirds? Ulrich Oberdorfer (l.), Andreas Aigeltinger, Frank Scherdel? Foto: lejo
Wer wirds? Ulrich Oberdorfer (l.), Andreas Aigeltinger, Frank Scherdel? Foto: lejo
Heroldstatt / LEJO 09.11.2013

Am Sonntag ist es soweit: In Heroldstatt wird der Bürgermeister gewählt. Im Rennen ist auch der 47-jährige Industriekaufmann Michael Eckardt aus Hannover von der "Nein!-Partei", der sich bisher noch nicht sehen hat lassen. Die anderen drei Bewerber haben sich vor zwei Wochen 950 Zuhörern in der Berghalle vorgestellt: Fahrlehrer Frank Scherdel (Die Grünen), 43, aus Laichingen, Vermessungsingenieur Andreas Aigeltinger (parteilos), 44, aus Dornstadt sowie Griesingens Bürgermeister Ulrich Oberdorfer (parteilos), 49, aus Justingen.

Aigeltinger und Oberdorfer haben mit Wahlveranstaltungen in Sontheim, Ennabeuren und Breithülen für sich geworben. Es kamen jedesmal rund 200 Interessierte. Zudem ließen sie sich bei Verwaltung, Vereinen, Pfarrern, Betrieben und in der Schule sehen. Sie haben beide "ein gutes Gefühl". Aigeltinger hat nach eigenem Bekunden mehr als 400 Hausbesuche gemacht, Oberdorfer ist durch die Straßen gelaufen und hat Menschen angesprochen, die er traf. Beide beenden heute ihren Wahlkampf bei der Modellfliegergruppe Albflug.

Fahrlehrer Scherdel verzichtete auf Prospekte und Besuche. Er fuhr mit seinem blauen, dreirädrigen Rollermobil durch die Straßen und suchte das Gespräch mit Passanten. Er lässt sich überraschen: "Entweder es klappt, oder es klappt nicht."

Ob es geklappt hat, wird er morgen erfahren, wenn in der Sontheimer Berghalle alle Stimmen gezählt sind und gegen 19 Uhr Bürgermeister Karl Ogger das Ergebnis verkündet. Sollte im ersten Wahlgang ein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten, spielen die Trachtenkapelle Ennabeuren und der Musikverein Sontheim. Stichwahl wäre am 1. Dezember.