Als Niclas Tritschler an einem frühen Februarmorgen an seinem Schreibtisch sitzt, geht etwas ganz Gewöhnliches vor sich, das ihn auf eine außergewöhnliche Idee bringt. Der 21-jährige Lehramtsstudent ist gerade dabei, für die Uni zu lernen, als er die Müllabfuhr sieht, die vor seinem Elternhaus in Blaubeuren/Asch die gelben Säcke abholt.
„Das ist doch irre“, dachte er damals: „So viel Verpackungsmüll nur für das Essen.“ Aber wie l...