Staig Ein Scheck über 100 000 Euro für den SC Staig

Gut lachen hat Ulrike Geiselmann vom SC Staig mit dem Porsche-Scheck in den Händen. Foto: Franz Glogger
Gut lachen hat Ulrike Geiselmann vom SC Staig mit dem Porsche-Scheck in den Händen. Foto: Franz Glogger
FRANZ GLOGGER 01.03.2012
Einen Scheck in Höhe von 100 000 Euro hat der SC Staig gestern von der Firma Porsche erhalten. Davon soll die Jugendarbeit des Vereins profitieren.

Einen 100 000-Euro-Scheck erhält man nicht alle Tage: Gestern konnte die Vorsitzende des Sportclubs (SC) Staig, Ulrike Geiselmann, einen solchen in Stuttgart von der Porsche AG entgegen nehmen. "Damit zeigen wir unsere Verbundenheit mit der Region, in der wir produzieren, und wollen der daraus entspringenden sozialen Verantwortung gerecht werden", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Porsche, Thomas Edig, bei dem Festakt im Porsche-Museum.

Ulrike Geiselmann hatte Ende vergangenen Jahres im Skiurlaub von der unerwarteten Förderung erfahren: "Ich musste mich erst einmal setzen und etwas trinken, so haben mir die Knie gezittert." Die Vorsitzende sieht die Förderung als Anerkennung für die Leistungen des SC in der Vergangenheit. Mit dem Geld des Autobauers sollen Kinder- und Jugendprojekte im Verein angestoßen werden, etwa neue Bewegungsangebote für Jugendliche, Kooperationen mit Kindergärten und Schulen. Zudem sollen Jugendliche verstärkt für die ehrenamtliche Mitarbeit im Verein begeistert und an sie herangeführt werden.

Porsche gab bekannt, künftig 10 mal jährlich 100 000 Euro für die Sportförderung in zehn Vereinen in Baden-Württemberg und Sachsen auszuschütten, den beiden Standorten des Unternehmens. Der SC Staig ist einer von sieben baden-württembergischen Vereinen, die gestern einen Scheck erhielten, drei gingen nach Sachsen.