Illerrieden Ein guter Zusammenhalt in den Dörfern

Gerhard Kurz appelliert an Grundstückseigentümer, ihre Gärten ökologisch aufzuwerten.
Gerhard Kurz appelliert an Grundstückseigentümer, ihre Gärten ökologisch aufzuwerten.
Illerrieden / B. REUTER-MANZ, J. BRAUN 09.11.2013
Der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft und die reizvolle Landschaft: Das gefällt den Menschen in den drei Ortsteilen von Illerrieden.

Der Liebe wegen kam Gertrud Sommer von Aulendorf nach Dorndorf, und sie fühlte sich sofort wohl. Das gilt auch Jahrzehnte später noch. "Es ist schön hier, auch wenn wir etwas ab vom Schuss sind", meint ihr Ehemann Anton Sommer, ein waschechter Dorndorfer, der 26 Jahre lang dem Kirchenchor in der 600-Seelen-Gemeinde vorstand. Von Dorndorf lässt es sich nicht mal schnell nach Illerrieden radeln: zu viele Hügel. Und das ist die Krux am ansonsten landschaftlichen Reiz. Ohne Auto geht nichts. "Was wird, wenn wir mal nicht mehr mobil sind?", fragen sich die 72- und 74-Jährigen besorgt. Auch mit dem Bus weiterzukommen, sei beschwerlich. Toll finden die beiden die harmonische Dorfgemeinschaft. Einen Wunsch Richtung Rathaus hat das Paar: ein Baugebiet. "Damit endlich wieder junge Leute nachkommen!"

In der Hauptgemeinde gibt es noch genügend junge Leute. Manche kommen nach dem Studium oder der Ausbildung zurück, andere gehen gar nicht erst weg. Ob Adrian Hauenschild das später einmal so handhaben wird, weiß er noch nicht. Jetzt, während seiner Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann, lebt der 18-Jährige gern daheim bei den Eltern. Der junge Mann gehört seit Bambini-Zeiten zu den Fußballern der SFI. "Es hat nicht übermäßig viele Treffpunkte für junge Leute", aber mit Bistro Latino, Sportheim und Jugendraum Wangen doch Anlaufstellen. Außerdem: "Ulm und Vöhringen sind nicht weit." Man bestimme, wenn man dort ausgehen wolle, einen Fahrer, "und das klappt".

Gerhard Kurz lebt seit 1976 im Zentrum von Illerrieden und fühlt sich wohl. Das liegt auch an seinem großen Grundstück, das er mit seiner Frau kultiviert und mit elf neuen Bäumen ökologisch aufgewertet hat. Der größte Wunsch des Umweltaktivisten wäre daher, wenn private Grundstückseigentümer in Illerrieden ein ähnliches Engagement als eine Art Dienst an die Natur zeigen würden. Auf der Positiv-Liste für Illerrieden setzt er auch die guten Bademöglichkeiten im Sommer und die Geschäfte zum Einkaufen.