Ferien Eigene Briefmarke

Kinder schauten sich unterschiedliche Briefmarken an und gestalteten selber welche.
Kinder schauten sich unterschiedliche Briefmarken an und gestalteten selber welche. © Foto: Sabine Graser-Kühnle
Laichingen / Sabine Graser-Kühnle 28.08.2018

Ausschau nach dem Postboten halten derzeit 18 Kinder: Sie erwarten nämlich einen Brief, frankiert mit einer Briefmarke, die von ihnen selbst gestaltet wurde. Die Kinder haben beim Ferienprogramm des Briefmarken- und Münzenclubs Alb teilgenommen, wo sie ihr ganz individuelles Briefmarkenmotiv entworfen und gemalt haben.

Nico hat links und rechts seitliche Torwände gemalt, dazwischen stehen zwei Fußballer. „Der eine ist von Bayern, beim anderen weiß ich nicht mehr, wo er spielt.“ Neben ihm sitzt Andreas, dessen Motiv ist eine Unterwasserwelt, wo bunte Fische und eine Qualle zwischen Algen schwimmen. Ihm zur Seite malt Amelie die Hose der gelben Figur aus dem Animationsfilm „Minion“ mit blauer Farbe aus, ihre Namensvetterin, einen Tisch weiter, kreiert ein abstraktes Motiv, bestehend aus amöbenartigen Farbflächen.

Klaus Riebauer, zweiter Vorsitzender und der Computerfachmann des Vereins, freut sich. Beim diesjährigen Ferienprogramm haben alle Kinder ihre eigenen Vorstellungen farbenfroh auf Papier gebracht, derweil im Vorjahr mancher Phantasie mit bereits existierenden Motiven auf die Sprünge geholfen werden musste, erinnerte er sich. Doch so wie dieses Jahr ist es ihm lieber: „Wir wollen den Kindern nicht reinreden, sie sollen ja mit ihrem eigenen Bild zufrieden sein.“ Sollten dennoch Fragen auftauchen, stehen die Vorsitzende Eleonore Claus sowie Elisabeth Enderle und Hans-Ulrich Wurster mit Tipps zur Seite. Nachdem alle Motive fertig und abgegeben sind, dürfen sich die kleinen Künstler noch Marken aus dem reichen Fundus des Clubs aussuchen. Dicht umlagern die Kinder die Alben, freuten sich an den farbenfrohen Motiven, den Tieren, Pflanzen, Autos, Raumfahrtszenen und Menschen.

Ein paar Stunden abtauchen in eine Welt der Miniaturen, die jedoch eine unglaubliche Vielfalt bietet, das hat Amelie und Leonie bereits im Sommer vorigen Jahres beim Ferienprogramm begeistert. Sie hat die Sammelleidenschaft gepackt: Die beiden sind mittlerweile Mitglieder im Club, kommen jede Woche zum Treffen und sammeln Briefmarken. Beim Erzählen zeigt sich ihre Begeisterung, sie sind kaum zu bremsen. „Es ist ein so tolles Gefühl, wenn man lange auf eine bestimmte Briefmarke gewartet hat und sie nun endlich bekommt“, sagt Alina, die Pferdemotive sammelt.

Leonies Herz schlägt für Musikinstrumente aller Art, auch sie schwärmt: „Man kann so viel Neues lernen, weil man ja im Internet oder in den Katalogen nach Informationen zu den Briefmarken sucht.“ Ja, geben die beiden zu, es sei schon ähnlich wie in der Schule, wenn man ein Referat im Club vorbereite. „Aber da ist man ein bisschen aufgeregt, weil man es ja vor den Mitschülern vortragen muss, mit den Briefmarken macht es einfach nur Spaß.“

Post druckt gegen Gebühr reelle Wertmarken

Service Die Deutsche Post bietet auf ihrer Homepage unter der Rubrik „Briefmarke individuell“ den Service, selbst kreierte Markenmotive als reelle Wertmarken gegen eine Gebühr zu drucken. Klaus Riebauer erhält so per Mausklick einen Bogen Briefmarken mit den Motiven der Kinder. Ein paar persönliche Zeilen auf einen Papierbogen geschrieben, rein damit ins Kuvert und mit der vom Empfänger kreierten Briefmarke versehen, dann ab die Post. So gelangen die von den Kindern ersehnten eigenen Marken in ihre Briefkasten zu Hause.

Treffen Die Mitglieder des Briefmarken- und Münzenclubs Laichingen treffen sich jeden ersten Sonntag im Monat. Für den Nachwuchs wird monatlich ein Programm am Freitagnachmittag angeboten. Mehr Informationen bei Eleonore Claus, Tel. (07333) 57 70.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel