Feldstetten Drehorgelmusik und gutes Wetter

Einen beschwingten Nachmittag verbrachten die Feldstetter Senioren. Foto: Privat
Einen beschwingten Nachmittag verbrachten die Feldstetter Senioren. Foto: Privat
Feldstetten / SWP 18.06.2013

Woran denkt man spontan beim Wort Sommerfest? Zum Beispiel: an eine Feier im Grünen, fruchtige Kuchen, eine gute Tasse Kaffee, kühle Getränke, eine deftige Wurst vom Grill, Musik zum Mitsingen, gute Laune und - natürlich - viel Sonne! So ungefähr sah die Checkliste von Gerda Kölle aus, die mit ihrem Team das Fest der Kirchengemeinde Feldstetten für den letzten Seniorennachmittag vor den Sommerferien organisierte.

Was zum "leiblichen Wohl" gehört, hatte man selbst in der Hand. Man brauchte aber auch Leute, die einem wohlgesonnen sind. So stellte der Verein für Schäferhunde sein gepflegtes Gelände zur Verfügung. Autos brachten die ca. 50 Gäste vom Gemeindehaus zum Nattenbuch. Das Besondere war: Sie durften über die frisch gemähte Wiese - zu der sonst nur Hund und Herrchen Zutritt haben - direkt zur Terrasse fahren.

Am Vereinsheim angekommen hieß Pfarrer Philipp Geißler die Gäste willkommen, darunter auch einen guten alten Freund "aus Kindertagen": den Drehorgelmann Josef Schön aus Frickenhausen. Er brachte die richtige Stimmung und es war für ihn eine Freude, die Lieder, die sich die Gäste zum Mitsingen wünschten, zu "orgeln".

Alles in allem: ein unterhaltsamer, wunderschöner Nachmittag! Jedes Stichwort auf der Checkliste bekam ein Häkchen - sogar das Wetter; denn das für den Spätnachmittag angekündigte Gewitter kam erst nachts. Die Dankbarkeit brachte Pfarrer Geißler in seiner Andacht zum Ausdruck, in der er davon sprach, dass "Geben und Nehmen" ein wichtiger Baustein eines funktionierenden Miteinander wäre, dass es jedoch noch viel wichtiger sei, Mitmensch und Umwelt vorbehaltlos zu lieben. Ganz so, wie Gott sich seiner Schöpfung erbarmt habe.