Fasnet 2019 Dornstadt: Narren trotzen beim Nachtumzug dem winterlichen Wetter

ref 13.01.2019
Rund 2000 Narren von 65 Zünften waren beim Nachtumzug in Dornstadt auf der Straße. Zwei Gruppen hatten ihre Teilnahme wegen des winterlichen Wetters absagen müssen.

Narri narro! Zong raus! Schmeckt’s Gsälz? Die Narren sind ordentlich angefeuert worden in Dornstadt beim großen Nachtumzug am Samstag. „Obwohl es geschneit hat wie verrückt und matschig war, haben alle super mitgemacht“, sagt die Zunftschreiberin der Doraweibla, Freya Schmid.

Zwei kleinere Gruppen waren nicht angereist

Aufgrund des Wetters waren zwei kleinere Gruppen nicht angereist, aber immerhin 65 Zünfte mit schätzungsweise 2000 Narren kamen auch diesmal – mitunter von weit her: aus dem Schwarzwald, der Schweiz, dem Raum Stuttgart und der Bodensee-Region. Zuschauer griffen statt zu Regenschirmen oft zu lustigen Kopfbedeckungen. Schmid: „Weil’s praktischer ist und weil man so auch etwas verkleidet ist.“

3000 Zuschauer in Dornstadt

Eine tolle Stimmung ist den Dorabeibla wichtig – aber nicht das wichtigste. Das wichtigste ist ein unfallfreier Verlauf, sagt die Zunftschreiberin. „Es war ein toller Umzug.“ Mit mehr als 3000 Zuschauern, berichten die Veranstalter, und ohne besondere negative Vorkommnisse.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel