Dornstadt Dornstadt bewirbt sich um Unesco-Prädikat

"Prima Klima" in Dornstadt: Umweltpädagogin Karin Wirnsberger (links) hatte das Projekt organisiert. Zusammen mit Bürgermeister Rainer Braig stellte sie sich in einem Klima-Quiz auch den Fragen der teilnehmenden Kinder. Foto: Lars Schwerdtfeger
"Prima Klima" in Dornstadt: Umweltpädagogin Karin Wirnsberger (links) hatte das Projekt organisiert. Zusammen mit Bürgermeister Rainer Braig stellte sie sich in einem Klima-Quiz auch den Fragen der teilnehmenden Kinder. Foto: Lars Schwerdtfeger
Dornstadt / TS 03.03.2012

Bonn gehört dazu, Heidelberg und Aalen. Jetzt will auch Dornstadt "Kommune der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung" werden. Den Antrag wird Karin Wirnsberger stellen, deren Vertrag als Beauftragte für Bildung für nachhaltige Entwicklung jetzt um ein Jahr verlängert worden ist. Sollte Dornstadt mit dem Unesco-Siegel ausgezeichnet werden, kann sich die 8400-Einwohner-Gemeinde damit um Förderprojekte bewerben. Außerdem wäre die Kommune die erste in der Region mit diesem Prädikat. Den Bericht der Umweltpädagogin über das erste Jahr ihrer Tätigkeit im Auftrag der Kommune quittierten die Gemeinderäte im Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Soziales mit Beifall. Vor allem mit der Aktion "Prima Klima" hatte Karin Wirnsberger gezeigt, was unter Bildung für nachhaltige Entwicklung zu verstehen ist: Kindergartenkinder und Grundschüler sammelten mit umweltbewusstem Verhalten "Grüne Meilen", die als Appell an die UN-Klima-Konferenz nach Durban (Südafrika) geschickt wurden. Die Aktion soll in diesem Jahr wiederholt werden.