Erbach Diskussion mit Verkehrsminister in Erbach

FRANZ GLOGGER 06.11.2013
Verkehrsminister Winfried Hermann kommt nach Erbach, um mit Kommunalpolitikern zu diskutieren. Themen: Südbahn, lokale Probleme, Halbzeitbilanz.

"Hohen Besuch" hat der Erbacher Bürgermeister Achim Gaus im Technischen Ausschuss am Montag angekündigt, weshalb die für 25. November geplante Gemeinderatssitzung verschoben werden muss. Für diesem Tag habe sich Landesverkehrsminister Winfried Hermann angekündigt. Mehr sei ihm noch nicht bekannt. Näheres war gestern im Büro des Grünen-Abgeordneten Jürgen Filius zu erfahren, der den Termin organisiert.

Geplant sei ein Diskussionsforum mit den Erbacher Stadträten, Landrat Heinz Seiffert, Kreisräten und den Bürgermeistern des Alb-Donau-Kreises, sagte Büroleiter Michael Joukov. Wegen des Themas "Elektrifizierung der Südbahn" seien zudem Vertreter der nördlichen Gemeinden im Kreis Biberach eingeladen. Hermann werde zunächst eine Verkehrsbilanz zur Halbzeit der grün-roten Landesregierung ziehen, führte Joukov aus. Anschließend stehe der Minister für Anregungen und Fragen zu lokalen Problemen bereit. Die Wahl sei auf Erbach gefallen, weil dies in Filius Wahlkreis die einzige Kommune sei, die - abgesehen von Ulm - an der Südbahn liegt. Bürgermeister Gaus freut sich über die Wahl: "Wir sind nicht die einzigen, aber in Erbach stehen derzeit etliche dringende Themen an", sagte er auf Nachfrage. Etwa die Elektrifizierung der Südbahn, denn es stehe noch nicht fest, welchen Nutzen die Stadt haben wird: "Unsere Intention muss sein, dass auch schnelle Züge halten und diese nicht nur schneller durch Erbach fahren." Weiter habe er Fragen zur Verkehrsbelastung in der Erlenbachstraße und auf der B 311. Denn dort fließe der Verkehr trotz Bahnunterführung "gefühlt noch schleppender". Damit werde auch die Querspange Thema sein. Er sei es leid, dass die übergeordnete Politik stets anführe, dass für den Straßenbau Geld fehlt, aber auch nicht mehr bereitstelle.

Als nächsten Minister möchte Filius Umweltminister Franz Untersteller in den Wahlkreis holen. Fest steht der 7. Februar als Termin, der Ort ist jedoch noch offen.