Einen Abend und zwei ganze Tage in den Händen von Pierre Kuijpers: 30 Teilnehmer waren am Wochenende in Blaustein, um am Meisterkurs Dirigieren des niederländischen Dirigenten und Oboisten teilzunehmen. Zehn von ihnen waren aktiv, standen am Samstag jeweils 30 Minuten vor den 70 Musikern der Bläserphilharmonie und hatten abends 15-minütige Einzelgespräche, weitere 20 Dirigenten hörten zu.

Während die aktiven Teilnehmer zeigten, wie sie dirigieren, habe Pierre Kuijpers „mit schöner Regelmäßigkeit“ eingegriffen, sagt Dirigent Manuel Epli. Er hat den Meisterkurs in den vergangenen Monaten organisiert – vom Konzept über die Stückauswahl bis hin zur Verpflegung, die der Verein bereitstellte. Auch den Kontakt zu Kuijpers hat Epli hergestellt: Er kennt den niederländischen Meister bereits seit seinem ersten Dirigentenworkshop, den er 2002 als 19-Jähriger besucht hat. Eine „Initialzündung“ sei das gewesen, schwärmt Epli, der wiederum viel Lob für die Entwicklung der Bläserphilharmonie bekam. Kuijpers, der bereits 2011 in Blaustein zu Gast war, habe die Entwicklung des Orchesters, das 2016 den Deutschen Orchesterwettbewerb in Ulm gewonnen hat, als „herausragend“ bezeichnet, sagt Epli stolz.

Die Arbeit mit diesem Orchester sei auch für die Teilnehmer des Kurses etwas Besonderes gewesen – denn nur einer von ihnen leite ein ähnlich hochkarätiges Orchester an. Von den Teilnehmern, die sogar aus der Schweiz und Österreich kamen, hat Epli gutes Feedback bekommen. Alle abgegebenen Fragebogen bescheinigten dem Orchester eine gute Arbeit im Kurs und gaben an, etwas gelernt zu haben. Als Verbesserungsvorschlag wurde zurückgemeldet, dass bei diesem „Super-Orchester“ mehr mit dem Klang experimentiert werden könne – und dass die Zuhörer-Stühle bequemer sein könnten.

Insgesamt also eine gute Erfahrung für Epli und die Teilnehmer des Kurses. Das Orchester habe die sechs Stunden Spielzeit als „sehr anstrengend“ empfunden, sagt Epli – aber auch als überraschend, denn auch die hochklassigen Hobbymusiker erleben nicht oft, wie unterschiedlich jeder Dirigent ein Orchester anleitet. Die insgesamt gute Erfahrung des Meisterkurses würde Epli gerne wiederholen – aber nicht jedes Jahr. Zumal 2018 CD-Aufnahmen und 2019 wieder der Orchesterwettbewerb anstehen – da müsse man seine Musiker „effizient“ einsetzen und Meisterkurse vielleicht eher im Fünfjahres-Turnus einplanen.