Wangen / VANESSA ARSLAN  Uhr
Das Internet ist aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken. Daniel Gentner gibt Unternehmen deshalb Tipps zum erfolgreichen Onlineauftritt.

Unser Kaufverhalten hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Heute wird häufig nicht mehr wie früher erst der Anbieter ausgewählt, dann das Produkt ausgesucht und schließlich eingekauft. Vielmehr informiert sich der Kunde oft online über das Wunschprodukt, vergleicht Angebote und wählt anschließend den Händler. Somit ist es für Unternehmen wichtig, online Präsenz zu zeigen, um auf ihre Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen.

Wie das am besten gelingt, erklärte Daniel Gentner von den SÜDWEST PRESSE Online-Diensten am Dienstagabend im Bürgerhaus Wangen. Fünf Mitglieder vom Gewerbeverein Illerrieden und ein Interessent vom Deutschen Roten Kreuz Dornstadt verfolgten den Vortrag des Online-Mediaberaters. "2014 wurden erstmals mehr Websites über mobile Geräte abgerufen als vom Desktop", informierte er. Aus diesem Grund sollten Unternehmen darauf achten, eine mobile Version ihrer Website einzurichten. Diese mobil kompatiblen Internetseiten tauchen auch bei der Googlesuche weiter oben auf. Seit April 2015 gibt es das sogenannte "Mobilegeddon" von Google. Dabei werden Websites benotet und bei der Suche der Bewertung entsprechend aufgelistet.

Über so genannte "Google Adwords" können Firmen dafür sorgen, dass ihre Seite über allen anderen Ergebnissen als gelb unterlegte Werbeanzeige auftaucht. Hier gilt, wer mehr Geld bietet, hat bessere Chancen auf einen Platz. Zudem zahlen die Unternehmen pro Klick auf ihre Seite einen bestimmten Betrag.

Im Allgemeinen sollten Websites "übersichtlich, emotional und schnell" sein, betonte Gentner. Kunden können Angebote mit wenigen Klicks vergleichen und müssen nicht von Laden zu Laden fahren, um sich zu informieren. Wer dann einen schönen und gut strukturierten Internetauftritt hat, punktet. Inhaltlich sollte die Seite keine Lücken aufweisen. Am meisten wird nach Öffnungszeiten, Preisen, Produkten und Kontaktinformationen gesucht. Für 98 Prozent der Unternehmen sei außerdem Facebook eine wichtige Plattform, um Präsenz zu zeigen. Ob Firmenprofil oder Werbebanner, alles ist möglich. Letztere können sogar so eingerichtet werden, dass sie nur bei einer bestimmten Zielgruppe auftauchen. Diese kann anhand der öffentlichen persönlichen Angaben in Facebookprofilen und den "Gefällt mir"-Angaben der Nutzer eingegrenzt werden. Auch Werbebanner für Aktionen und Angebote auf andere Websites sind eine gute Marketingmaßnahme. Gentner zeigte die Werbung eines Modehauses in Ulm, das auf der Seite der SÜDWEST PRESSE geschaltet war und dadurch 60 Prozent mehr Onlinebesucher hatten. Neben der Präsenz und der Kundengewinnung solle die Kundenbindung nicht vergessen werden. Über E-Mail Marketing wie Newsletters oder Blogs könnten Unternehmen den Kontakt zu Käufern aufrechterhalten und über Neuheiten informieren.