Moment mal Die Stadt ist auch ein Dorf

sam 18.06.2018

Dass Ulm ausgerechnet den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewinnt, überrascht im ersten Moment. Aber natürlich ist die Stadt auch nur ein Dorf. Wer daran Zweifel hat, dem sei die folgende Geschichte ans Herz gelegt, die sich so in Ulm zutrug und nur leicht abgewandelt wurde, um den Charakter des Geschehens angemessen darzustellen – als Mundarttheater. Vorhang auf.

Szene 1: Salome* aus Hochkirchturmhausen ist im Stress. Der Paketbote hat mal wieder einen dieser Zettel eingeworfen: „Sie wared ed dahoim, ’s Päckle isch im Lada.“ In der Mittagspause radelt Salome also zuerst zum Paketshop und hetzt danach zum Italiener, wo sie mit Lisa und Ursula zum Mittagessen verabredet ist. Wenn das mal gut geht!

Szene 2: Natürlich nicht, denn als die Drei wieder in Richtung Büro aufbrechen wollen, greift Salome nach ihrem Handy – und ins Leere. „Keuzdonder, wo han’ I des bleede Deng’?“, schimpft sie. Das Handy ist wohl im Stress liegengeblieben. Salome verabschiedet sich von ihrer Begleitung: „Tschüssle, gell?“ und radelt zurück zum Paketshop.

Szene 3: Nur zwei Straßen weiter wirft sich wild winkend eine Frau vor Salomes Rad:  „I han dei Händi g’fonda!“ Es habe auf dem Fahrrad gelegen, das die Finderin einem lokalen Händler zuordnete. „Ond no han I’s do abgeba – bevor’s no oiner klaut!“

Szene 4: Im Fahrradladen wartet schon Besitzer Oskar: „Ha, do bisch jo!“ Und er beweist endgültig nen Dorf-Charakter von Hochkirchturmhausen: „I han glei g’wisst, dass des dei Händi isch, I war om da Weg ond han dei Rad do standa seh’!“ Salome ist selig – und alle Dorfbewohner können nach dieser Aufregung wieder zu ihrem geruhsamen Alltag zurückkehren. Vorhang zu.

Beweis genug? Gut. Dann können wir noch die für den ein oder anderen Ulmer beruhigende Botschaft anschließen, dass Ulm nicht wirklich einen Dorfwettbewerb gewonnen hat, weil’s schließlich – egal wie Salome das während dieser Mittagspause empfunden haben mag – auch nicht wirklich ein Dorf ist. Anders als der wahre Sieger des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Das ist nämlich Ulm, eine Teilgemeinde der Stadt Renchen im Ortenaukreis in Baden. Ganz leer ging aber auch das (hiesige) Ulmer Umland nicht aus: Der Ehinger Teilort Dächingen bekommt in dem Wettbewerb immerhin eine Goldmedaille.

*Namen von der Redaktion leicht geändert – das Dorf weiß eh Bescheid.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel