Erbach Die Sprache ist der Anfang

Die Frauen haben den Integrationskurs in Erbach erfolgreich abgeschlossen, zweite von rechts ist Institutsleiterin Meltem Madenci. Foto: Franz Glogger
Die Frauen haben den Integrationskurs in Erbach erfolgreich abgeschlossen, zweite von rechts ist Institutsleiterin Meltem Madenci. Foto: Franz Glogger
Erbach / FRANZ GLOGGER 22.01.2013
Seit 15 Jahren lebt die Syrerin hier. Erst vor eineinhalb Jahren begann sie, intensiv Deutsch zu lernen. Das ermöglichte ein Integrationskurs vor Ort, in Erbach. Diesen schlossen mit ihr zwölf weitere Frauen ab.

Saliba Raeda, Joanna Treder und Yi-Jan Ahles plaudern angeregt. Als Jennifer Williams hinzu kommt, wird sie reihum mit Küsschen begrüßt. Wie geht es den Kindern, wie hat das Jahr begonnen, wird gefragt. Die vier Frauen kommen aus Syrien, Polen, Taiwan und Nigeria. Ihre gemeinsame Sprache ist Deutsch. Kennengelernt haben sie sich beim Sprachkurs in Erbach. Es war dort der erste seiner Art und wurde als Integrationskurs für Frauen veranstaltet. 945 Stunden - 300 mehr als in einem normalen Sprachkurs - haben sie die Schulbank gedrückt, anderthalb Jahre lang, vier Mal die Woche.

Saliba Raeda lebt seit 15 Jahren in Deutschland. Es gebe einen einfachen Grund, warum sie erst jetzt intensiv Deutsch gelernt habe. Zuvor hätte sie für einen Kurs nach Ulm oder Ehingen fahren müssen - mit sechs Kindern und ohne ein Auto ein unmögliches Unterfangen. Ähnlich ging es den meisten Teilnehmerinnen. Mit dem Kurs vor Ort konnten sie Familie und Job unter einen Hut bringen. Das Fazit der 13 Absolventinnen: Nun sei der Grundstock gelegt, sich mit dem Arzt zu verständigen, den Einkauf zu tätigen und Anliegen bei Behörden vorzutragen. Saliba Raeda wird demnächst sogar die Fahrprüfung machen.

Wolfgang Matti vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beglückwünschte die Teilnehmerinnen. Er ermutigte sie, weiter an ihrer Integration zu arbeiten: "Mit der Sprache fängt sie an." Der Erbacher Bürgermeister Achim Gaus freute sich über den ersten erfolgreichen Sprachkurs in der Gemeinde und hofft, dass weitere folgen werden. Dass der erste überhaupt stattfinden konnte, war nur mit Unterstützung des Lions-Clubs, der Dellmensinger Bäckerei Seemann und der Firma Paal aus Ersingen möglich. Für den relativ kleinen Kurs hätten die rund 2000 Euro, die das BAMF pro Teilnehmerin übernimmt - rund 100 Euro zahlen die Teilnehmerinnen selbst - nicht gereicht. Auch das Sendener Institut für Bildung von Meltem Madenci, das den Unterricht gestaltete, übernahm einen Teil der Kosten.

Die Finanzierung des zweiten Kurses in Erbach ist bereits gesichert, Plätze sind noch frei. Interessenten können sich bei Meltem Madenci, Tel. (07307) 29 86 66 melden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel