Der leidenschaftliche Hästräger, weiß wie weit er mit seinen Späßen gehen kann und wo es ernst wird. „Du darfst in der Fasnet alles sagen, nur niemanden beleidigen“, nennt er eine der ungeschriebenen Regeln für die närrische Zeit. Eine andere lautet: niemals eine Zunft oder Gruppe mit dem falschen Narrenruf begrüßen. „Da verstehen die Hästräger keinen Spaß.“

Die einzelnen Gruppen anzusagen ist aber weitaus mehr als deren Namen und Narrenrufe aufzusagen. Uwe Burghardt und seine Moderations-Partner sorgen bei den Umzügen dafür, dass die Stimmung kocht, dass das Publikum ausgelassen die Hästräger anfeuert. Das gelingt beispielsweise, indem sie die Zuschauer die Narrensprüche der Zünfte rufen lassen oder an den Zuschauern vorbeirennen und sie abklatschen, sagt Uwe Burghardt.

Moderatoren seien Entertainer und Brauchtumspfleger, aber auch Sicherheitsbeauftragte. Wichtig sei es deshalb, immer einen klaren Kopf zu behalten. Wenn die Zuschauer die Narren besser sehen wollen und deshalb zu weit auf die Straße gehen, „bitten wir sie, wieder zurückzutreten“.

In der GEISLINGER ZEITUNG und dem ePaper steht am Samstag noch viel mehr über die Aufgaben von Uwe Burghardt und seine Leidenschaft zur Fasnet.