Finanzen Die Aufgaben werden nicht einfacher

Petra Lehmann 03.12.2018

Weidenstetten. Hochzufrieden ist Bürgermeister Georg Engler mit dem Jahresabschluss 2017: Diese schloss mit einer Rekordzuführung an den Vermögenshaushalt von 790 000 Euro ab. Eine gute Grundlage zur Finanzierung von Investitionen, sagte Engler, besonders bei null Euro Schulden. Die Rücklagen wurden um 243 000 Euro gestärkt und beliefen sich zum Jahresende auf mehr als eine Million Euro. Sorge bereiten dem Bürgermeister die steigenden Defiziten in Kindergarten und Krippe und wahrscheinlich steigende Müllgebühren.  „Wir dürfen nicht dauerhaft solche Traumergebnisse erwarten.“ 2017 seien viele Faktoren zusammengekommen: hohe Gewerbesteuereinnahmen, großzügige Zuweisungen von Land und Bund, die positive Entwicklung des Ruhe-Forsts.

In den kommenden Jahren hat Weidenstetten einiges vor: etwa den Neubau der Kindertagesstätte für drei Millionen Euro, die Erschließung des Wohngebiets Steig II für etwa 337 000 Euro und nicht zuletzt den Breitbandausbau für geschätzte 800 000 Euro. Die endgültige Entscheidung über die Fußgänger- und Radfahrerunterführung an der Landesstraße 1232 bei der Ölgasse mit Kosten von etwa 560 000 Euro behalten sich die Gemeinderäte allerdings noch vor: für den Fall, dass es Probleme mit der Finanzierung gibt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel