Blaubeuren / Joachim Striebel  Uhr
Woldemar Mammel setzt sich für den Erhalt alter Sorten ein. In Blaubeuren hat er nicht nur über die Alb-Linsen berichtet.

Über die Erfolgsgeschichte der Alb-Linsen referierte Woldemar Mammel aus Lauterach jetzt in Blaubeuren. Um alte Obst- und Gemüsesorten zu retten, startete der Alblinsen-Förderverein in Zusammenarbeit mit der Hochschule Nürtingen das Projekt Genbänkle. Gemüsesorten sollen durch regelmäßigen Anbau erhalten bleiben. Dazu sucht das Genbänkle Bauern und Hobbygärtner. Auf Pflanzenbörsen sollen Samen getauscht werden. Übrigens, sagte Mammel den rund 50 Interessierten, haben die Bio-Linsenanbauer einen kuriosen Slogan: „Wir machen Ihre Windschutzscheibe wieder schmutzig“, heißt er und zielt auf die unkrautreichen Äcker ab, die wiederum ein Beitrag gegen das Insektensterben sind.