Laichingen Der erste Bewerber

Steffen Leucht. Foto: Privat
Steffen Leucht. Foto: Privat
Laichingen / PETER SCHUMANN 05.09.2012
Am 7. Oktober wählt Laichingen einen neuen Bürgermeister. Seit gestern gibt es mit Steffen Leucht den ersten Bewerber. Die Gemeinderatsfraktionen glauben, dass es nicht bei einem Kandidaten bleibt.

Jutta Schmid-Harscher, Leiterin des Hauptamts der Stadt Laichingen, hat auf die Uhr gesehen: Es war genau 9.58 Uhr, als ihr Steffen Leucht gestern seine Bewerbungsunterlagen für die Bürgermeisterwahl in die Hand drückte. Damit steht nun der erste Kandidat für die Wahl am 7. Oktober fest. Dass es nicht der einzige bleibt, darauf hoffen die Mitglieder des Laichinger Gemeinderats. Noch bis zum kommenden Montag, 10. September, 18 Uhr, haben weitere Bewerber Zeit, ihre Unterlagen bei der Stadt einzureichen.

Bernhard Schweizer von der Laichinger Allgemeinen Bürgerliste (LAB) geht davon aus, dass sich noch weitere Kandidaten um die Nachfolge von Friedhelm Werner bewerben werden: "Vor allem deshalb, weil der Amtsinhaber nicht mehr kandidiert." Schweizer glaubt, dass sich potentielle Kandidaten noch bedeckt hielten, um nicht zu früh in der Öffentlichkeit zu stehen. Schließlich laufe die Bewerbungsfrist erst am Montagabend ab. Der Kommunalpolitiker hält die Frage, weshalb das Interesse am Bürgermeisteramt in Laichingen so gering sei, daher für verfrüht: "Wenn aber niemand mehr kommen würde, wäre ich schon sehr enttäuscht."

Schweizers Kollege von der Bürgerlichen Wählervereinigung (BWV), Martin Schwenkmezger, freut sich über die Bewerbung Leuchts: "Immerhin einer, aber mehr wären schon schön. Vielleicht kommt noch einer aus der Deckung." Schwenkmezger vermutet, dass es möglichen Interessenten nicht reicht, als Bürgermeister einer Stadt mit 10 900 Einwohnern lediglich ein paar Euro mehr zu verdienen als ein einfacher Verwaltungsbeamter. "Diese haben aber bereits am Freitagmittag frei und müssen nicht auch noch an vielen Wochenenden arbeiten." Außerdem vermutet Schwenkmezger, dass den Bürgermeistern allgemein heutzutage nicht mehr der Respekt entgegen gebracht werde wie früher. Auch das könnte seiner Ansicht nach ein Grund für das mangelnde Interesse an dem Amt sein. Seine Fraktion habe auf der Suche nach einem Kandidaten mit einem möglichen Bewerber gesprochen, sagt der BWV-Sprecher: "Aber der wollte nicht."

Stadträtin Gisela Steinestel von der Initiative Gemeinsam Engagiert für Laichingen (Igel) weiß dagegen sehr wohl von einem möglichen weiteren Interessenten. Doch den Namen will sie nicht nennen, "die betreffende Person muss sich selbst erklären." Steinestel ist jedenfalls ziemlich sicher, dass es nicht bei der einen Bewerbung von Steffen Leucht bleiben wird. "Alles andere fände ich schade."

Wenn am kommenden Montagabend die Bewerbungsfrist abgelaufen ist, entscheidet der Wahlausschuss am darauf folgenden Dienstag, wer tatsächlich zur Wahl zugelassen wird. Dann beginnt für die Kandidaten der Wahlkampf: mit eigenen Veranstaltungen, mit Hausbesuchen bei den Laichinger Bürgern und mit einer Podiumsdiskussion am Mittwoch, 26. September, die die Volkshochschule veranstaltet.

Am Wahltag, Sonntag, 7. Oktober, - die Stichwahl wäre am 21. Oktober - sind nach derzeitigem Stand 8116 Wahlberechtige aufgerufen, den neuen Bürgermeister von Laichingen und damit den Nachfolger von Friedhelm Werner zu wählen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel