Ehrenamt Der Arbeitskreis Migration wählt einen neuen Vorstand

Der neue alte Vorstand von links nach rechts: Ursula von Helldorff, Michael Wichert, Peter Bausenhart, Andrea Schilling, Landrat Heiner Scheffold, Erich Hablitzel, Maren Rapp, Rainer Wieland und Sybille Zachel, es fehlt Pfarrer Harald Gehring.
Der neue alte Vorstand von links nach rechts: Ursula von Helldorff, Michael Wichert, Peter Bausenhart, Andrea Schilling, Landrat Heiner Scheffold, Erich Hablitzel, Maren Rapp, Rainer Wieland und Sybille Zachel, es fehlt Pfarrer Harald Gehring. © Foto: Lea Geywitz
Von Leah Geywitz 20.12.2016
Der Arbeitskreis Migration hat bei seiner Mitgliederversammlung den Vorstand in seiner Arbeit bestätigt und schaut erwartungsvoll in das Jahr 2017.

Der große Sitzungssaal im Landratsamt in der Schillerstraße war bei der Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Migration Alb-Donau wie auch schon beim Treffen der Helferkreise am 9. November gut gefüllt. Gesichter, die für die Flüchtlingsarbeit stehen. Man kennt sich untereinander. Landrat Heiner Scheffold lobte vor allem den Vorsitzenden Peter Bausenhart für seine Arbeit und sein Engagement in der Flüchtlingshilfe. Bausenhart habe ein hohes Demokratieverständnis, Charakter und Stärke bewiesen, da er sich trotz einer Wahlniederlage bei der Wahl zum Bundestagsabgeordneten für die CDU im Wahlkreis Ulm/Alb-Donau weiterhin engagiere.

In seinem Ausblick auf 2017 äußerte Scheffold  die Hoffnung, dass die Zusammenarbeit von Landratsamt, dem Arbeitskreis und den Helferkreisen weiterhin so gut funktioniert. Dies sei unverzichtbar für eine gelungene Integration der Flüchtlinge. Der Landrat möchte im nächsten Jahr besser auf die Flüchtlingsströme vorbereitet sein und sinnvolle Strukturen in die Flüchtlingsarbeit bringen. Da die Unterkünfte im Alb-Donau-Kreis nicht vollständig belegt sind, habe die Verwaltung für vier die Mietverträge für das kommende Jahr gekündigt, sagte Scheffold. Trotzdem habe man Kapazitäten für 800 bis 1000 Menschen in den verbleibenden Unterkünften. „Flüchtlinge werden auch in den kommenden Jahren ein Thema sein, für das wir einen langen Atem brauchen“, betonte Scheffold.

Der Jahresrückblick von Vorstand Bausenhart viel durchweg positiv aus. Jeder Helferkreis habe in diesem Jahr Zuschüsse von 1600 Euro vom Landtag und Kreistag erhalten. „Die Ausgaben konnte jeder Helferkreis selber koordinieren“, sagt Bausenhart. Durch die Aktion 100 000 und Ulmer helft der SÜDWEST PRESSE konnten zudem zwölf Einzelfallzuschüsse an Familien und Kinder in Notlagen ausbezahlt werden. Der Vorsitzende hofft, dass auch die diesjährige Aktion 100 000 wieder solche Familien unterstützen wird.

Bei der Mitgliederversammlung stand auch die Wahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Peter Bausenhart und sein Stellvertreter Harald Gehrig, Stadtpfarrer in Ehingen, wurden in ihrer Arbeit bestätigt und einstimmig wiedergewählt, ebenso wie Kassiererin Andrea Schilling. Der sechsköpfige Beirat des Arbeitskreises Migration wird für die kommenden zwei Jahre von Dr. Ursula von Helldorff, Michael Wichert, Erich Hablitzel, Maren Rapp, Rainer Wieland und Sybille Zachel besetzt.

Das Jobcenter und die Agentur für Arbeit präsentierten während der Versammlung ihre bisherige Arbeit mit Asylbewerbern und minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge und gaben einen Ausblick auf Projekte wie Sprachkurse und Programme zur Jobsuche. Auch der Arbeitskreis möchte mit einem Runden Tisch zur besseren Integration und Zusammenarbeit beitragen.